28. Februar 2011

Die Tribute von Panem - Flammender Zorn

Eine gnadenlose Welt.
Ein mutiger Aufstand.
        Und eine verzweifelte Liebe.



„Die Tribute von Panem – Flammender Zorn“ von Suzanne Collins

Oetinger

ISBN 978-3-7891-3220-9

18,95€

Katniss lebt! Schwer verletzt wurde sie von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Allerdings ist sie damit noch lange nicht außer Lebensgefahr. Doch Katniss’ einzige Sorge gilt Peeta, der in den „Hungerspielen“ sein Leben für sie gelassen hätte. Die Regierung hat ihn gefangen genommen, ihn gefoltert und seinen Willen gebrochen, um ihn als Werkzeug für ihre Zwecke zu missbrauchen. Das Ziel des Kapitols: die endgültige Vernichtung der Aufständischen. Und zu denen zählt auch Gale, Katniss’ treuer Freund aus Kindheitstagen.
Während Katniss bei den letzten „Hungerspielen“ von den Aufständischen aus Distrikt 13 befreit werden konnte und zur Symbolfigur des Widerstands wird, musste Peeta in der Arena zurückbleiben und ist dem Kapitol in die Hände gefallen. Die Regierung setzt alles daran, Peeta durch Folter gefügig zu machen, um ihn als Waffe gegen die Rebellen einsetzen zu können. Doch wird er, der für Katniss ohne zu zögern, sein Leben geopfert hätte, sich wirklich gegen sie stellen?
Katniss’ Vertrauter Gale dagegen geht ganz in seinem Kampf gegen die Regierung auf – und das ohne Rücksicht auf Verluste. Denn auch die Rebellen missbrauchen Katniss jetzt erbarmungslos für ihr Ziel: den Sturz des Kapitols. Und allmählich wird Katniss klar, dass sie alle nur Figuren sind in einem perfiden Spiel. Die zu schützen, die sie liebt, wird ihr nahezu unmöglich, und eine Zukunft scheint es nicht mehr zu geben…

Mit „Die Tribute von Panem – Flammender Zorn“ wird man Teil einer Schlacht voller unerwarteter Wendungen, die sich in den Distrikten ausbreitet. Katniss sieht ein, dass es nur eine Chance gibt, diejenigen, die sie liebt, und die, die ihre ganze Hoffnung in sie setzen, zu beschützen: sie muss der Spotttölpel sein. Verbissen und kämpferisch, wie sie auch schon in den beiden ersten Bänden der Trilogie dargestellt wird, kämpft sie an der Seite der Rebellen für Gerechtigkeit. Doch bald wird ihr klar, dass es um viel mehr als um Gerechtigkeit geht. Es geht darum, Leben zu retten und einen Atomkrieg zu verhindern. Dabei tun sich neue Probleme auf:
Der Anführer ihrer Kampfeinheit, Boggs, der ihr rät, niemandem zu vertrauen.
Die Einwebung Peetas, die dazu führt, dass er sie nicht nur nicht wiedererkennt, sondern auch töten will.
Die Sicherstellung der Straffreiheit für die anderen Tribute.
Die nicht absehbaren Ziele der Rebellenpräsidentin Coin.
All diese Probleme muss Katniss bewältigen. Die einzigen, denen sie vertraut, sind ihre Familie, Gale und Finnick. Doch auch die geraten in Lebensgefahr und als es endlich darum geht, das Kapitol zu stürzen, ist Katniss auf sich allein gestellt. Trifft ihre eigene Entscheidung. Eine Entscheidung, die das Schicksal einer ganzen Welt beeinflussen wird.

Beim Lesen dieses Buches hat man immer mehr das Gefühl, selbst dieser Schlacht beizuwohnen. Die Gefühle von Katniss, die Wut, die Aussichtslosigkeit, die Trauer, sind so lebhaft beschrieben, dass es kaum möglich ist, sich von den Seiten zu trennen.
Die Liebesgeschichte in dem Buch ist auch durch den dritten Teil der Trilogie gut weitergeführt worden. Genau wie in den Bänden 1 und 2 kommt man auch hier nicht direkt dahinter, für wen Katniss sich letztendlich entscheidet, Gale oder Peeta. Dazu möchte ich nur sagen, dass, egal wer es jetzt am Ende geworden ist, der an ihrer Seite leben darf, man nach dem Lesen dieses letzten Bandes ihre Entscheidung gut verstehen kann und möglicher Weise sogar zum selben Schluss gekommen wäre.
Mir gefällt dieses Buch sehr gut, obwohl ich anfangs meine Zweifel hatte, ob nach den ersten beiden Bänden, in denen es hauptsächlich um die Hungerspiele geht, dieser dritte Band tatsächlich genau so atemberaubend wie seine Vorgänger werden kann. Die Autorin hat mir meine Zweifel genommen und klar werden lassen, dass, obwohl es keine Hungerspiele mehr gibt, die Geschichte trotzdem mitreißend und sehr spannend werden kann. Diese Spannung wird bis zu den letzten Seiten gehalten, wo sie sich schließlich senkt und zum Ende kommt.

Ich kann zu „Die Tribute von Panem – Flammender Zorn“ also sagen: Erneut eine grandiose Idee, gut umgesetzt und trotz überraschender Wendungen zu einem tollen Ende gebracht.

Kommentare:

  1. Interessante Zusammenfassung, sehr intensiv. Du führst scheinbar eng am Inhalt des Buches entlang, gibst guten Einblick, aber ohne dabei zu viel zu verraten und andererseits Lust darauf zu machen, "Die Tribute von Panem" zu lesen.

    Ich freue mich drauf!!

    AntwortenLöschen
  2. Hey:)

    Die Rezension ist wirklich gut geworden und hätte ich das Buch nicht schon vor dir gelesen, würde ich es nach dieser Rezension lesen wollen :P

    AntwortenLöschen