7. März 2011

Holundermond






"Holundermond" von Jutta Wilke

Coppenrath

ISBN 978-3-8157-5305-7

14,95€

Wie verwunschen wirkt das alte Kloster im sanften Licht des Mondes. Doch Nele ahnt, dass hinter seinen dicken Mauern ein Geheimniss lauert, das eng mit dem plötzlichen Verschwinden ihres Vaters verknüpft ist. Entschlossen, das Rätsel zu lösen, stellt sie sich zusammen mit ihrem Freund Flavio den dunklen Kräften des Klosters entgegen.

Die zwölfjährige Nele ist über die Trennung ihrer Eltern schwer schockiert. Als ihr Vater Jan ohne sie auf eine Geschäftsreise fahren will, wo er sich zusammen mit einem dort wohnenden Kollegen die Orte ansehen soll, an denen wertvolle religiöse Gegenstände gestohlen wurden, schnappt sie sich kurzerhand ihren Rucksack und versteckt sich in seinem Auto. Doch nachdem sie eine Zeit lang gefahren sind, klingelt plötzlich ihr Handy, auf dem ihre besorgte Mutter anruft. Wie zu erwarten entdeckt Jan Nele, lässt sich aber davon überzeugen, sie mit nach Mauerbach zu nehmen, wo er in einer Pension ein Zimmer gemietet hat. Dort lernt Nele Flavio kennen, einen italienischen Jungen, dessen Vater der Inhaber eines Cafés in dem Mauerbacher Kloster ist. Zusammen mit Flavio kommt sie einigen Geheimnissen rund um das Kloster auf die Spur. Die Beiden fangen an, wegen den Diebstählen zu ermitteln und stoßen dabei auf einige Probleme. Bei dem Versuch, diese zu lösen, tun sich ihnen Fragen auf. Nämlich, ob Jans Kollege wirklich so unschuldig ist, wie er tut. Und ob Jan tatsächlich unerwartet nach Linz musste und sich deshalb nicht um Nele kümmern kann.
Um diese Fragen zu beantworten, müssen Nele und Flavio erstmal das Geheimnis um das merkwürdige Altarbild lösen. Außerdem müssen sie herausfinden, wer das Mädchen ist, das sich jede Nacht in den Garten der Pension schleicht, um sich dort ein bereitgelegtes Bündel zu nehmen, das auf dem Tisch unter dem Holunder liegt. Doch so einfach, wie es sich anhört, ist es gar nicht. Das müssen Nele und Flavio auch bald feststellen und geraten schließlich in große Gefahr.

Das Buch "Holundermond" von Jutta Wilke nimmt den Leser mit auf eine Reise durch die Zeiten, die voll von Geheimnissen und Rätseln ist. Man wird Teil der Ermittlungen, Überlegungen und Entdeckungen, die Nele und Flavio machen. 
In der Geschichte geht es neben dem Kloster auch um die Freundschaft zwischen Nele und Flavio, die durch die viele Zeit, die die Beiden miteinander verbringen, immer mehr zu wachsen scheint. 
Die Fragen um den Aufenthaltsort von Jan und die wahren Absichten von Dr. Holzer ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch. In den ersten Kapiteln baut sich der Spannungsbogen auf und dann hat man beinahe auf jeder Seite das Gefühl, erneut eine wichtige Information entdeckt zu haben, und so kann man dieses Buch kaum aus den Händen legen.
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, obwohl ich ehrlich gesagt am Anfang meine Schwierigkeiten hatte, am Lesen dran zu bleiben. Trotzdem sind der Autorin sowohl die Details des Klosters und der anderen Orte, als auch die Gefühle von Nele und ihrem Vater hervorragend gelungen.
Ich kann dieses Buch jedem im Alter von 10 bis 16 Jahren empfehlen, aber so weit ich weiß, haben auch schon viele Erwachsene ihren Gefallen an der Geschichte gefunden.

Abschließend kann ich zu "Holundermond" von Jutta Wilke sagen, dass es sich um eine schöne und spannende Geschichte handelt, die zu verfolgen großen Spaß macht und die sowohl für junge als auch für ältere Leute geschrieben ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen