17. September 2011

Numbers - Den Tod vor Augen

Bevor ihr die Rezension lest, möchte ich mich dafür entschuldigen, dass in letzter Zeit keine neuen Rezensionen reingekommen sind. Vor zwei Wochen hat die Schule wieder angefangen, und da ich jetzt in der Oberstufe bin habe ich momentan ziemlichen Stress und komme deshalb nicht zum Lesen. Ich versuche aber trotzdem in jeder freien Minute ein Buch in die Hand zu nehmen, damit ihr in nächster Zeit wieder regelmäßiger von mir hört! 






"Numbers - Den Tod vor Augen" von Rachel Ward

Chicken House

ISBN 978-3-551-52016-6

14,95€

01.01.2028
An diesem Tag werden sie sterben. Hunderte, tausende von Menschen. Adam weiß es. Den er hat den Tod vor Augen.

Es ist eine grausame Gabe, die Adam von seiner Mutter, der Frau, die den Vorfall am London Eye vorhergesehen hatte, geerbt hat. Wenn er in fremde Augen schaut, sieht er allerdings nicht nur das Todesdatum seines Gegenübers, sondern er spürt auch noch, ob jemand glücklich stirbt, einsam oder brutal. Ob jemand ertrinkt, im Schlaf stirbt oder Selbstmord begeht. 
Als Adam immer wieder das gleiche Datum sieht, weiß er, dass etwas Furchtbares passieren wird. Doch was kann so gewaltig sein, dass es dermaßen viele Opfer fordert? Zusammen mit dem Mädchen Sarah, die durch etwas, das man Schicksal nennt, mit ihm verbunden zu sein scheint, versucht er die Zukunft zu ändern. Doch dazu muss er mitten ins Geschehen eingreifen ...

Als ich den ersten Band von "Numbers" gelesen habe, habe ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass die Autorin einen weiteren Teil schreiben würde. Und als ich "Numbers - Den Tod vor Augen" schließlich bei einem Klassenausflug nach Bremerhaven in einer Buchhandlung stehen sah, konnte ich mir kaum vorstellen, worum es in diesem Buch gehen sollte, und dass es auch noch ein so unglaublicher Erfolg sein würde. Schließlich hat meine Neugier gesiegt und ich habe es mir gekauft - Ein Glück! 
Rachel Ward hat bewiesen, dass es sehr wohl möglich ist, nach einem atemberaubend tollen Buch ein noch besseres zu schreiben! Die Geschichte ähnelt der von "Numbers - Den Tod im Blick", ist aber um ein vielfaches spannender. 429 Seiten Spannung und Action pur. Einfach unglaublich, was die Autorin geschaffen hat.
Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Adam und Sarah geschrieben, was es sehr abwechslungsreich macht. Außerdem ist es an manchen Stellen amüsant zu lesen, wie verschieden die Beiden über alle möglichen Dinge denken.
Die Hauptperson, Adam, ist der Autorin erstaunlich gut gelungen. Seine Gefühle gegenüber seiner Mutter, seiner Oma, Sarah und all den anderen armen Seelen, deren Tode bereits in seinem kleinen Taschenbuch niedergeschrieben sind, kommen wirklich echt rüber. 
Sarah, ein Mädchen aus gutem Hause mit einer schlimmen Vergangenheit, hat ebenfalls eine Gabe, wie ihr im Laufe des Buches nur allzu schmerzlich bewusst wird. Es ist interessant zu lesen, wie sie vor lauter Angst vor Adam ihm immer wieder aus dem Weg geht, sich Gedanken um ihn macht und sich schließlich - gezwungener Maßen - mit ihm anfreundet. 
Ich denke, dieses Buch ist Rachel Ward wirklich gelungen. An alle, die sich - genauso wie ich bevor ich das Buch gelesen habe - nicht vorstellen können, dass nach "Numbers - Den Tod im Blick" dieses Buch so gut sein soll, wie ich es behaupte, die sollten es sich kaufen. Dann macht es Euch im Sessel gemütlich und fangt an zu lesen. Am besten Abends, da ist die Stimmung toll. Und ich verspreche Euch, ihr könnt "Numbers - Den Tod vor Augen" kaum noch aus der Hand legen. 

Fazit: Spannend, Atemberaubend, Gefühlvoll - Mehr gibt es über dieses tolle Buch nicht zu sagen! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen