17. November 2011

Wintermädchen

"Bei 41 Kilo 
werde ich schweben.
Das ist Ziel 
Nummer drei."






"Wintermädchen" von Laurie Halse Anderson

Ravensburger Buchverlag
ISBN 978-3-473-35321-7

16,95€

Ich rolle mich mit dem Gesicht zur Wand. Glasscherben rasen auf mein Herz zu, weil Cassie tot wie Stein ist. Sie starb im Gateway Motel, und ich bin schuld. Nicht die Modezeitschriften oder das Internet oder die fiesen Lästermädchen im Umkleideraum oder die hormongeschädigten Jungs auf dem Pausenhof. Nicht der Erfinder von Kleidergröße 0 und 00. Nicht mal ihre Eltern.
Ich bin nicht ans Telefon gegangen.

In einer Silvesternacht leisten die beiden Freundinnen Lia und Cassie sich einen heiligen Schwur: Sie wollen alles dafür tun, die dünnsten Mädchen der Schule zu werden. Nun ist Cassie tot und für Lia bricht eine Welt zusammen. Die Stimmen in ihrem Kopf, die ihr befehlen zu hungern, werden immer lauter. Und Lia gehorcht. Sie führt einen einsamen Kampf gegen sich selbst, gegen ihre Eltern - und gegen ihre tote Freundin, die in der Welt der Wintermädchen auf sie wartet ...

"Wintermädchen von Laurie Halse Anderson hat mir sehr gut gefallen. Am Anfang hatte ich so meine Bedenken, ob die Autorin es schafft, die Magersucht, die Symptome und die Trauer realistisch darzustellen, doch diese Zweifel verschwanden schon nach den ersten Seiten. Lias Krankheit wird abgesehen von ihrem Verhalten auch noch dadurch betont, dass im Buch hinter den Nahrungsmitteln die genauen Kalorienangaben stehen. 
Brutal und poetisch zugleich erzählt die Autorin von Lia, was aus einer tiefgründigen Geschichte ein unbeschreibliches Leseerlebnis werden lässt.
Ich kann dieses Buch JEDEM empfehlen, denn dieses Thema sollte jeden interessieren, vor allem, da es hier wirklich gut dargestellt wird.

Fazit: Die unglaublich mitreißende Geschichte eines Mädchens, das sich in seiner Magersucht zu verlieren droht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen