3. Januar 2018

Rezension: Das Lied der Krähen

Ein Dieb mit der Begabung, aus jederFalle zu entkommen.
Eine Spionin, die nur "das Phantom" genannt wird.
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache.
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben.
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann.
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen fürSprengstoff.
("Das Lied der Krähen" von Leigh Bardugo, KNAUR)

  

"Das Lied der Krähen" von Leigh Bardugo



Knaur

ISBN 978-3-426-65443-9

16,99€

Umfang: ca. 581 Seiten

Inhalt
Kaz ist der Anführer einer Bande aus dem Barrel. Als er eines Tages einen Auftrag bekommt, einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien, stellt er eine Gruppe von Außenseitern zusammen, mit der er diese unmögliche Mission erfüllen will. Die Gruppe besteht aus ihm - Kaz, einem Dieb - und einer Spionin, einem verurteilten Sklavenhändler, einer Magierin, einem Scharfschützen und einem Ausreißer, der Sprengstoffexperte ist.Trotz aller Unterschiedlichkeiten verfolgt die Gruppe das gleiche Ziel, hinter dem allerdings mehr steckt, als jeder Einzelne von ihnen ahnen könnte. 

Cover:
Ein Traum! Abgesehen von dem wahnsinnig schönen und passenden Cover (inklusive einer Krähe) überzeugen natürlich die schwarz eingefärbten Kanten der Buchseiten. Das verleiht dem Buch einen ganz besonderen Charme. 

Schreibstil:
"Das Lied der Krähen" ist das erste Buch, das ich von Leigh Bardugo gelesen habe, und sie hat mich von der ersten Zeile an in ihren Bann gezogen. Leigh Bardugos Schreibstil ist spielerisch, malerisch, etwas verschachtelt (aber nicht zu sehr), sodass der New York Times Bestseller ein tolles Leseereignis darstellt. 

Geschichte / Inhalt: 
Toll, toll, toll! Ich bin restlos begeistert. Endlich mal wieder Jemand, der es schafft, eine ganze Welt zu erschaffen, inklusive unterschiedlicher (SEHR unterschiedlicher) Länder mit unterschiedlichen Sitten und Bräuchen, und, und, und. Mit Fjerda, Rawka, Kerch und weiteren Ländern wird eine Welt geschaffen, in die der Leser von der ersten Minute an eintaucht, und aus der er auch nach Beenden des Romans nicht wieder auftauchen möchte. 
Die Idee, dass sechs SO unterschiedliche Charaktere eine gemeinsame Mission begehen, gefällt mir ausgesprochen gut. Dadurch wird eine zwischenmenschliche Ebene geschaffen, welche mich auf jeder Seite mitgerissen hat. 

Charaktere:
Die wichtigsten Charaktere sind natürlich unsere sechs Außenseiter: Kaz, Inej, Matthias, Jesper, Nina und Wylan. 
Kaz ist der Anführer der Krähen, einer Bande des Barrel (schlimmster Bezirk in Ketterdam). Er wird Dirtyhands genannt und ist dafür bekannt, dass ihm kein Auftrag zu skrupellos oder zu heikel wäre. Neben seiner harten Seite gibt es aber noch eine andere. Über die werde ich euch allerdings nichts verraten, das wäre ja sonst langweilig!
Inej ist eine sogenannte Spinne, eine Spionin im Barrel und Mitglied der Krähen. Sie wird "das Phantom" genannt, da sie die beste Spionin in Ketterdam ist und immer und überall verschwinden oder auftauchen kann wo sie will. Aus ihrer Heimat gerissen klammert sie sich daran, als das gefährliche Mädchen, genannt Phantom, angesehen zu werden. 
Nina ist eine Korporalki, eine Magierin aus dem Orden der Lebenden und der Toten. Auch sie ist Mitglied in Kaz' Bande und wird unter anderem aufgrund ihrer magischen Fähigkeiten von Kaz für diesen Auftrag angeheuert. 
Matthias ist ein verurteilter Sklavenhändler. Obwohl er im Höllenschlund, dem Gefängnis von Ketterdam, gefangen gehalten wird, ist er von großem Wert für Kaz und seine Mission. Inwiefern Nina an Matthias' Verurteilung beteiligt ist, muss jeder selbst herausfinden. 
Wylan ist der Sohn des Auftraggebers, und außerdem kennt er sich wahnsinnig gut mit Sprengstoff aus. Beide Eigenschaften machen ihn unverzichtbar für die Gruppe, auch wenn er durch seine bessere Abstammung nicht in die Gruppe rein passt.
Übrig bleibt Jesper, Scharfschütze und Spielsüchtiger. Er kann zu keiner Wette nein sagen und hat einen Haufen von Schulden, weswegen die Belohnung ihm gut stehen würde. 

Ich habe mich in jeden einzelnen dieser Charaktere verliebt. Anfangs hatte ich meine Lieblinge (Inej, Kaz, Jesper), aber mit der Zeit sind sie mir alle ans Herz gewachsen. Alle zusammen bilden sie eine wirklich ungewöhnliche, aber sympatische, lustige, spannende, charismatische Gruppe junger Erwachsener, und es hat mir große Freude bereitet, ihrem Abenteuer durch den ersten Band dieser Reihe zu folgen. 

Fazit:
Zum Fazit brauche ich eigentlich nicht mehr viel sagen. Ich glaube es ist für alle spürbar rübergekommen, wie sehr mir dieser Roman gefallen hat. "Das Lied der Krähen" hat alles, was ein gutes Buch für mich ausmacht: Witz, Spannung, ausgefeilte Charaktere mit tiefergehenden Hintergrundgeschichten, eine detailliert ausgebaute Welt, Fantasy-Aspekte, Liebe, Romantik, Adrenalin, einen packenden Schreibstil und ein super stimmiges Gesamtpaket. 

Cover: 🌕 (100/100)
Schreibstil: 🌕 (100/100)
Inhalt: 🌕 (100/100)
Charaktere: 🌕 (100/100)
Gesamtpaket: 🌕 (100/100)

Da mir "Das Lied der Krähen" von der ersten Seite an so gut gefallen hat, habe ich mir den zweiten Band kurzerhand zu Weihnachten gewünscht und auch bekommen. Leider gibt es den noch nicht in der deutschen Fassung, sodass ich nun die englische Ausgabe lesen werde unter dem Titel "Crooked Kingdom". Ich freue mich darauf!

Eure Anna


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen