27. Februar 2018

Rezension: Crooked Kingdom

As old enemies and new rivals descend on the city,
a war will be waged in the streets -
a battle for revenge and redemtion 
that will decide the fute of magic.





"Crooked Kingdom" von Leigh Bardugo

Indigo

ISBN 978-1-78062-231-6

7,99€

Umfang: 536 Seiten

Noch bevor ich zur eigentlichen Rezension komme, muss ich einfach loswerden, dass ich restlos begeistert bin von diesem Buch! Bereits der erste Band war wahnsinnig, wahnsinnig gut, und "Crooked Kingdom" steht dem in nichts nach. Nachdem ich "Das Lied der Krähen" gelesen hatte, wollte ich nicht auf die deutsche Ausgabe warten und habe Band zwei kurzerhand auf Englisch gekauft und nun auch gelesen. Wäre meine Klausurenphase an der Uni mir nicht dazwischen gekommen, hätte ich das Buch innerhalb weniger Tage verschlungen!

Inhalt:
Kaz Brekker und seine Crew sind gerade erst dem Tod von der Schippe gesprungen und haben das Unmögliche geschafft: Sie sind in das gefährlichste und am besten gesicherte Gefängnis Fjerdas ein- und wieder ausgebrochen. Doch anstatt die versprochene Belohnung zu kassieren, müssen sie erneut um ihr Leben kämpfen. Die Crew wurde hintergangen und steht geschwächt mit dem Rücken zur Wand, um sich keine Verbündeten mehr, sondern nur noch Feinde. Alte Rivalen und neue Feinde versuchen hinter das Geheimnis der Droge Jurda Parem zu kommen, und dafür brauchen sie den von Kaz in Schutz genommenen Wissenschaftler. Ein Kampf um Rache, Macht und das eigene Überleben beginnt - und Kaz, Nina, Matthias, Wylan, Jesper und Inej sind mittendrin! 

Cover:
Von dem Cover des zweiten Bandes dieser Reihe bin ich ähnlich begeistert wie vom ersten Band. Was leider in der englischen Ausgabe, die ich gelesen habe, fehlt, sind die scharz eingefärbten Kanten der Buchseiten. Sobald der zweite Band auf Deutsche erschienen ist, werde ich mir auch diesen kaufen - einfach, weil es im Bücherregal klasse aussieht!

Schreibstil:
Was ich bereits in meiner Rezension zu "Das Lied der Krähen" geschrieben habe, kann ich hier nur wiederholen: Leigh Bardugos Schreibstil ist phantastisch! Ich habe beim Lesen gelacht, geschmunzelt, zerknirscht drein geblickt und auch die ein oder andere Träne verdrückt - dank Bardugos Art, alles und jeden in ihren Bann zu ziehen mit diesem Buch.

Geschichte / Inhalt
Phänomenal. Nach Band eins hätte ich nicht gedacht, dass es mit genau so viel Spannung und auch Witz weitergehen kann, aber die Autorin hat mich eines besseren belehrt. Es bleibt nach wie vor spannend, denn Kaz und seine Crew wurden hintergangen und haben alle Hände voll zu tun, eine Rettungsmission zu planen und durchzuführen und gleichzeitig ihre Rachegedanken auszuleben. 
Die Geschichte ist so voll von überraschenden Wendungen, dass man kaum aufhören kann zu lesen, und die wahnsinnig sympatischen Charaktere machen es einem natürlich noch schwieriger!

Charaktere:
An dieser Stelle muss ich nicht viel sagen, denn die sechs Hauptcharaktere - Kaz, Inej, Nina, Matthias, Jesper und Wylan - habe ich bereits in der Rezension zu "Das Lied der Krähen" vorgestellt. 
In "Crooked Kingdom" erfahren wir immer mehr über unsere Charaktere und erleben auch neue Facetten an ihnen. Gefühle, die im ersten Band der Reihe noch unterdrückt wurden oder gar nicht so offensichtlich zum Vorschein kamen, werden nun sicht- und spürbar. Mit jeder Seite fiebert man als Leser nicht nur der Action hinterher, sondern erwartet auch sehnlichst das Näherkommen von Jeser und Wylan, Nina und Matthias oder Kaz und Inej. Dass jedes der Kapitel wechselnd aus der Sicht einer dieser sechs geschrieben ist, macht das Ganze noch faszinierender mitzuerleben.
Insgesamt werden die Charaktere sehr lebendig beschrieben, sodass ich echte Sympatien entwickeln konnte - genau so wie schon in "Das Lied der Krähen". Ich liebe jeden Einzelnen von ihnen - den mysteriösen, gefühlskalten Kaz, der sich nicht eingestehen kann, dass er etwas für Inej empfindet - die unter dem Entzug des Jurda Parems leidende Nina - der fürsorgliche, liebevolle Matthias, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, Nina zu beschützen - die mutige Inej, die zu Beginn des Buchs einiges durchmachen muss und sich nichts sehnlicher wünscht, als die Welt von Sklavenhändlern zu befreien - Jesper, der mit den Auswirkungen seiner Vergangenheit konfrontiert wird, als sein Vater in die Stadt kommt - und Wylan, der verzweifelt versucht, sein eigenes Erscheinungsbild wiederzuerlangen und Jespers Aufmerksamkeit für sich zu gewinnen. 

Fazit:
Toll, wahnsinnig gut, phänomenal, phantastisch - mir gehen in meinen Rezensionen zu Leigh Bardugos Büchern langsam die Synonyme für "gut" aus, so sehr haben mir ihre beiden Bücher gefallen! Ich kann "Crooked Kingdom" (oder die deutsche Ausgabe "Das Gold der Krähen", sobald sie erschienen ist) wärmstens empfehlen. Spannung, Witz, Phantasy und tolle Charaktere bilden ein starkes Gesamtpaket!

Cover: 🌕 (100/100)
Schreibstil: 🌕 (100/100)
Inhalt: 🌕 (100/100)
Charaktere: 🌕 (100/100)
Gesamtpaket: 🌕 (100/100)

Weiter geht es für mich mit "Flugangst 7a" von Sebastian Fitzek.
Bis dahin,

Eure Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen