13. März 2018

Rezension: Flugangst 7A


"Flugangst 7A" von Sebastian Fitzek

DROEMER

ISBN 978-3-426-19921-3

22,99€

Umfang: 400 Seiten

Inhalt
Mats Krüger ist ein erfolgreicher Psychiater, der nach dem Tod seiner Frau das Land verlassen hat - und damit zugleich auch seine Tochter Nele. Um das wieder gut zu machen tritt er trotz Flugangst  einen 13-stündigen Flug von Buenes Aires nach Berlin an, damit er Nele - die aktuell hochschwanger ist - nach der Geburt ihres Kindes beistehen kann. Doch während des Fluges erhält Mats einen Anruf, in dem ihm mitgeteilt wird, dass seine Tochter auf dem Weg zum Entbinden entführt wurde. Die einzige Möglichkeit sie zu retten ist die ebenfalls an Bord befindliche ehemalige Patientin aufzusuchen und ihr die mörderischen Gewaltphantasien, von der er sie einst befreit hatte, wieder aufzudrängen. Warum der Entführer das will? Damit eben diese Patientin das Flugzeug zum Absturz bringt, und somit nicht nur Mats sondern auch sämtliche hunderte Passagiere tötet. Sollte Mats dieser Forderung nicht nachkommen droht der Entführer Nele zu töten. Für Mats beginnt ein Kampf mit der Zeit um Leben oder Tod.

Cover
Das Cover von Flugangst 7A ist gut gelungen. Noch besser als das Cover des Umschlags der Hardcover-Version finde ich allerdings das Cover hinter dem Buchumschlag. Denn dort sind je nach Winkel und Lichteinfall die Umrisse einer angsterfüllten Frau zu sehen, was meiner Meinung nach einen wirklich gruseligen Effekt hat. 
Insgesamt auf jeden Fall ein sehr gut gelungenes Cover, netterweise noch mit einem kleinen Überraschungseffekt, wenn man den Umschlag abnimmt. 

Schreibstil:
Fitzeks Schreibstil lässt sich in einem Wort beschreiben: Fesselnd. 

Geschichte / Inhalt:
Wahnsinnig spannend! Ich habe den Psychothriller innerhalb weniger Tage gelesen (anstatt meine Hausarbeit für die Uni zu schreiben), da beinahe jedes Kapitel mit einem Cliffhanger endet und das Buch deswegen kaum zur Seite gelegt werden kann. Da bringt auch kein Nur-noch-ein-Kapitel-Vorsatz etwas, dank Sebastian Fitzek sind wir da als Leser machtlos.
Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, hatte ich eine gewisse Vorstellung von dem, was mich beim Lesen wohl erwartet. Trotzdem wurde ich überrascht - denn der Roman bietet einiges an Inhalt, womit ich nicht gerechnet habe. Es hat mir aber alles gut gefallen. Wie gesagt baut Fitzek jede Menge Spannung ein, die sich bis zum Ende hält und einen dramatischen Abschluss findet.

Charaktere
Charaktere gibt es nur wenige - diese haben es dafür aber in sich. Mats, Nele und Feli (eine ehemalige Kollegin von Mats, die er um Hilfe bittet) sind die Charaktere, aus deren Sicht wir die Geschichte erzählt bekommen. 
Alle Charaktere kommen sehr realistisch rüber. Psychisch sind viele von ihnen natürlich nicht in Bestform, aber das ist bei deren jeweiligen Vergangenheiten auch kein Wunder. Handlungen und Gedanken sind gut nachzuvollziehen, was natürlich auch an Fitzeks Schreibstil liegt. 
Mehr sage ich an dieser Stelle nicht - die Gefahr, zu viel zu verraten, ist zu groß!

Fazit
Flugangst 7A war der erste Roman, den ich von Sebastian Fitzek gelesen habe, und ich wurde nicht enttäuscht. Mein letzter Thriller ist eine Weile her, aber ich liebe es, wenn es spannend wird. Dies ist - natürlich - bei Fitzek der Fall. Obwohl ich eher durch Zufall auf den eigentlich bekannten Autoren gestoßen bin, musste ich mir seinen Thriller zu Weihnachten wünschen, sobald ich den Titel gelesen hatte. Ich selbst leide zwar nicht unter Flugangst, aber unter Höhenangst, und da das meiner Meinung nach in Flugangst mit reinspielt war ich sofort neugierig. 
Empfehlen kann ich das Buch jedem, der nichts gegen Spannung, Blut und Psychospiele hat. Jedem, der schwache Nerven hat, würde ich von Flugangst 7A abraten. 

Cover: 🌕 (100/100)
Schreibstil: 🌕 (100/100)
Inhalt: 🌖 (75/100)
Charaktere: 🌖 (75/100)
Gesamtpaket: 🌖 (75/100)

Dank MUKK habe ich zwei neue Rezensionsexemplare, die ich als nächstes lesen werde (auch wenn eigentlich noch Bücher von Weihnachten im Regal stehen!): Iskari - Der Sturm naht von Kristen Ciccarelli und Fire & Frost von Elly Blake. 

Bis dahin,
Eure Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen