4. Dezember 2018

Rezension: A Court of Thorns and Roses





"A Court of Thorns and Roses" von Sarah J. Maas

Bloomsbury

ISBN 9781408857861

Preis: 8,99€ (Taschenbuch)

Umfang: 419 Seiten

Inhalt:
Die junge Feyre muss jeden Tag aufs Neue auf die Jagd gehen, um ihre Familie am Leben zu erhalten. Ihr Vater und ihre beiden Schwestern sind ihr dabei keine Hilfe, weswegen Feyre an jenem schicksalhaften Tag alleine durch die Wälder streift. Doch was sie dort findet und tötet, ist kein Tier. Der Moment, in dem Feyre ihren Pfeil abschießt, verändert ihr gesamtes Leben. Denn nun ist sie gezwungen, nördlich der Mauer zu leben, die die Welt der Menschen von der Welt der Fae trennt. Am Hof eines Fae soll sie den Rest ihres Lebens verbringen - doch birgt die Welt nördlich der Mauer große Gefahren, und schon bald muss Feyre erneut für diejenigen kämpfen, die sie liebt.

Cover:
Die englische Version des Buches, die ich gelesen habe, hat ein sehr schönes Cover. Das Rot ist vielleicht ein bisschen zu dominant, aber insgesamt finde ich das Cover dennoch ansprechend. Trotzdem muss ich sagen, dass mir das deutsche Cover noch besser gefällt. (Das deutsche Cover könnt ihr hier bei LovelyBooks sehen: https://www.lovelybooks.de/autor/Sarah-J.-Maas/Das-Reich-der-sieben-H%C3%B6fe-Dornen-und-Rosen-1358496070-w/)

Schreibstil:
Mittlerweile solltet ihr mich und meinen Geschmack ja kennen. Und wer meine vorherigen Rezensionen gelesen hat, weiß, dass ich Sarah J. Maas für eine Göttin halte! Ihr Schreibstil ist wahnsinnig einnehmend und fesselnd, und mit A Court of Thorns and Roses hat sie ein neues High-Fantasy Erlebnis geschaffen.

Geschichte:
Der Inhalt des Buches hat mich ein wenig an Die Schöne und das Biest erinnert - aber das ist keinesfalls etwas negatives! Wir erfahren die Geschichte einer jungen Frau, fast noch ein Mädchen, die in den Wäldern ihr Schicksal trifft und von da an gezwungen ist, fernab von ihrem Zuhause zu leben, im selben Haus (oder sollte ich sagen: Palast?) wie derjenige, den sie aus tiefstem Herzen hasst. Doch können Feyres Gefühle sich ändern für den High Fae, mit dem sie zusammen leben muss - bis zum Ende ihres Lebens? Kann Feyre sich in eine Welt einfügen, die so anders ist als die Welt, aus der sie stammt?
Also: Die Geschichte hat mir sehr sehr sehr gut gefallen, mit all ihren Charakteren und Welten.

Charaktere:
Charaktere gibt es insgesamt viele. Da haben wir natürlich Feyre, ihren Vater, ihre Schwestern Nesta und Elain, und natürlich all die Fae und High Fae, die Feyre in Prythian kennenlernt. 
Meine Lieblingscharaktere? Feyre (natürlich), Tamlin (High Fae), Lucien (Fae) und - auch wenn ich mir da nicht sofort sicher war - Rhysand (High Fae). Ich möchte euch aber auf keinen Fall das Lesen mit irgendwelchen Spoilern verderben, weswegen ich nicht näher ausführe, wer wer ist und wer was macht und warum wer zu meinen Lieblingscharakteren gehört!

Fazit:
Oh mein Gott! Viel mehr brauche ich gar nicht zu schreiben! Sarah J. Maas hat es erneut geschafft, eine eigene Welt zu kreieren, in der ich mich absolut verlieren konnte. Nun, wo ich auch schon etwas mehr als die Hälfte von A Court of Mist and Fury (Band 2) gelesen habe, kann ich wirklich nur noch sagen: Wer Fantasy mag, MUSS dieses Buch lesen. Ganz abgesehen davon, dass es sich hierbei sowieso um ein Muss für jeden Maas-Fan handelt.

Cover: 🌖 (75/100)
Schreibstil: 🌕 (100/100)
Inhalt: 🌕 (100/100)
Charaktere: 🌕 (100/100)
Gesamtpaket: 🌕 (100/100)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen