18. September 2019

Rezension: King of Scars - Thron aus Gold und Asche





Auf einen Blick:
Titel: King of Scars - Thron aus Gold und Asche
Autorin: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-426-22700-8
Preis: 16,99€
Umfang: 505 Seiten

An dieser Stelle möchte ich mich beim Knaur Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken!

Klappentext:
Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher. Nikolai Lantsov hat schon viele Titel getragen, doch "Zar" ist bislang der gefährlichste davon. Niemand weiß, was der junge Herrscher Ravkas während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat - und wenn es nach ihm geht, soll das auch so bleiben. Denn seither regt sich eine dunkle Magie in ihm, die alles zu zerstören droht, was er aufgebaut hat.
Während die legendäre Grisha Zoya verzweifelt versucht, Nikolais gefährliches Geheimnis zu wahren und ihn in seinem Kampf gegen die düstere Macht zu unterstützen, sammeln sich an den Grenzen Ravkas bereits neue Feinde, und der junge Zar muss sich der wachsenden Bedrohung für sein geschwächtes Land stellen. 

Cover:
Ich liebe, liebe, liebe es! Es ist golden, es hat eine spiegelnde Oberfläche und es sieht so toll aus! Zu sehen ist das Wappen von Nikolai Lantsov in der Mitte, in den Ecken befinden sich Anspielungen auf Charaktere und Orte, die im Buch vorkommen, um euch nicht zu spoilern, werde ich diese nicht näher erläutern. Was aber klar ist, ist, dass das Cover wahnsinnig gut zum Inhalt (und auch zum Titel) passt!

Schreibstil:
Hach, was soll ich sagen... An Leigh Bardugos Schreibstil habe ich schon lange nichts mehr auszusetzen. Was mir hier sehr gut gefallen hat, sind die unterschiedlichen Perspektiven, aus denen wir die Geschichte erleben. So war es auch schon in Das Lied der Krähen, und ich finde, dass man so einen noch besseren und sehr umfangreichen Einblick in das Geschehen bekommt.

Geschichte:
Die Geschichte von King of Scars gefällt mir sehr, sehr gut. Ich muss dazu sagen, dass man als Vorwissen Das Lied der Krähen, Das Gold der Krähen und die Grisha Trilogie gelesen haben sollte. In meinem Fall war das Vorwissen eeetwas unvollständig, da ich den dritten Band der Grisha Reihe noch nicht gelesen habe und es eine ganze Zeit her ist, dass ich Teil eins und zwei, sowie die Krähen Duologie gelesen habe. Trotzdem konnte ich alles gut verstehen und mir die fehlenden Puzzleteile beim Lesen zusammenreimen.
(Für diejenigen unter euch, die die eben genannten Bücher noch nicht gelesen haben, folgen nun Spoiler)
Nikolai gefällt mir gut in seiner Rolle als Zar, vor allem mit Zoya und anderen bekannten Gesichtern an seiner Seite. Die Schwierigkeiten seines Landes belasten ihn sehr und das wird auch gut dargestellt. Die dunkle Macht, die immer wieder von ihm Besitz ergreift, kommt erschwerend dazu. Ich fand es total spannend, wenn Nikolai sich verwandelt hat und vor allem Zoyas Anteil an dem Ganzen ist gut gelungen. Die Auflösung, die wir am Ende dafür geliefert bekommen, klingt an sich plausibel - und mehr möchte ich nicht dazu sagen, um mögliche Spoiler zu vermeiden!
Die Geschichte um Nina hat mir ebenfalls gut gefallen! Ich war sooo froh, dass Nina wieder eine Rolle spielt, da ich sie in Das Lied der Krähen wirklich gemocht habe. Besonders gut finde ich, dass wir als Leser hier noch ein wenig von ihrer Trauer um Matthias mitbekommen, was am Ende von Das Gold der Krähen etwas zu kurz gekommen ist. Ihre Zusammenarbeit mit Adrik und Leoni ist schön mitzuverfolgen und dank Ninas Sinn für Humor auch immer wieder lustig zwischendurch. Die Mission, auf der die drei sind, finde ich wirklich spannend und ich habe mich immer wieder gefreut, wenn ein Kapitel aus Ninas Sicht geschrieben wurde. Erst ab der Mitte des Buchs wollte ich dann auch unbedingt wissen, wie es bei Nikolai weitergeht, denn dort wurde es auch von Seite zu Seite spannender!

Fazit:
Wem die Krähen Duologie und die Grisha Reihe gefallen hat, der kommt um King of Scars nicht herum. Es ist toll zu sehen, wie die Geschichte um beliebte Charaktere weitergeht und die Geschichten der Duologie und der Triologie weiter vermischt werden und Zusammenhänge deutlich werden, die man vorher nicht gesehen hat. Ich gebe also eine klare Leseempfehlung ab, meine Lieben!

Bewertung:
Cover: 🌕 (100/100)
Schreibstil: 🌕 (100/100)
Geschichte: 🌕 (100/100)
Charaktere: 🌕 (100/100)
Gesamtpaket: 🌕 (100/100)

9. September 2019

Rezension: Könige der Finsternis

-




Auf einen Blick:
Autor: Nicholas Eames
Titel: Könige der Finsternis
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-453-31887-8
Preis: 16,99€
Umfang: 629 Seiten

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe und an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Inhalt:
Clay Cooper ist schon seit vielen Jahren nicht mehr der Mann, der er einmal war. Er war nicht irgendein Mann: er war eine Legende, Anführer der berühmtesten Söldnertruppe, Drachenjäger, Riesentöter. Lange Zeit glaubt er, dass diese Tage ein Ende genommen haben und nicht wiederkehren würden. Doch dann steht eines Tages Gabriel vor seiner Haustür und bittet um Hilfe. Sein Plan ist es, mit Clays Hilfe die alte Truppe zusammen zu rufen und eine hoffnungslose Rettungsmission zu starten. Doch können sie die anderen Mitglieder der alten Truppe davon überzeugen, sie zu begleiten? Und können sie wieder zu den Helden werden, die sie einst waren, oder fordern die vergangenen Jahre ihren Tribut?

Cover:
Zu Beginn war ich kein großer Fan von dem Cover. Mit voranschreitender Kapitelnummer musste ich aber realisieren, wie passend und hilfreich das Cover ist. Zu sehen ist "die alte Truppe" mit all ihren Mitgliedern, was mir erst im Laufe des Buchs aufgefallen ist und dann aber sehr dabei geholfen hat, mir die Charaktere vorzustellen. Trotzdem muss ich sagen, dass mir das Cover insgesamt nicht so gut gefällt.

Schreibstil:
Einfach nur WOW! Ich hatte bisher noch nichts von Nicholas Eames gelesen, aber sein Schreibstil ist wirklich toll. Er beschreibt alles sehr detailliert, was die meiste Zeit wirklich gut ist, da man sich so als Leser die fantastische Welt, die Eames sich ausgedacht hat, besser vorstellen kann. Allerdings wurde es mir an manchen Stellen etwas zuuu ausführlich, wenn der Autor über zwei Seiten lang Nebencharaktere beschreibt (inklusive sehr komplizierter Namen), die im Prinzip keine Rolle im Buch spielen - sie kommen nur minimal kurz vor oder es wird nur von ihnen gesprochen / an sie gedacht. Ansonsten aber ein toller Schreibstil - vor allem sehr spannend!

Geschichte:
Ahhhhh ich liebe die Geschichte!!! Die Protagonisten (also die Mitglieder unserer Söldnertruppe) sind anfangs totale Antihelden, vor allem natürlich Clay Cooper, aus dessen Sicht wir die Geschichte miterleben dürfen. Ich finde die Idee wirklich gut, dass die Mitglieder der Truppe ihr Heldenhandwerk niedergelegt haben und ein (in den meisten Fällen) einfaches Leben führen. Als dann Gabriel (der Goldene Gabe) mit einem Problem auftaucht, welches die Zusammenführung der Truppe zur Lösung erfordert, müssen unsere Protagonisten ihr altes Handwerk - das eines Helden - widerwillen erneut aufnehmen.
Die Geschichte ist total spannend, was natürlich von Eames' Schreibstil unterstützt wird. Es ist eine lange Reise, um den Ort, an dem die Rettungsmission stattfinden soll, zu erreichen, und auf diesem Weg lauern viele Gefahren und Hindernisse. Wir verfolgen also Clay und Gabe, wie sie sich auf den Weg zu den anderen Truppenmitgliedern machen. Dabei treffen wir auf andere Söldner, Kopfgeldjäger und - um den Fantasy Anteil perfekt zu machen - viiiele Monster: Ghule, Riesen, Zentauren, Drachen, Chimären, und, und, und.

Fazit:
Ihr liebt Fantasy? Ihr liebt Kämpfe mit Schwert und Schild (wahlweise auch Axt oder Sense)? Ihr lest gerne von Magiern und ihren Zaubersprüchen? Und von Monstern und Heldentaten? Eine hoffnungslose Rettungsmission von ehemaligen Helden klingt spannend für euch? Dann solltet ihr Könige der Finsternis lesen! Ich habe jede der 629 Seiten geliebt und gebe eine klare Kaufempfehlung!

Bewertung:
Cover: 🌖
Schreibstil: 🌕
Geschichte: 🌕
Charaktere: 🌕
Gesamtpaket: 🌕

3. September 2019

Rezension: New Promises





Auf einen Blick:
Titel: New Promises
Autorin: Lilly Lucas
Verlag: Knaur
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-426-52455-8
Preis: 12,99€
Umfang: 283 Seiten

Bei New Promises handelt es sich um ein Rezensionsexemplar. Dies beeinflusst weder meine Meinung noch meine Rezension. Ich bedanke mich herzlich beim Knaur Verlag! 

ACHTUNG! ES HANDELT SICH UM BAND 2! SPOILER-GEFAHR!

Inhalt
Izzy arbeitet als Snowboard-Lehrerin in Green Valley, einer gemütlichen Kleinstadt in den Rocky Mountains. Seit acht Jahren ist sie in ihren besten Freund Will verliebt, doch sie hat sich schon seit langem damit abgefunden, für Will nicht mehr als eine Freundin zu sein. Da er aber ein totaler Draufgänger ist, muss Izzy jedes Mal mit ansehen, wie Will die nächste Frau abschleppt und ins Bett kriegt - nur eben niemals Izzy. Als der Schauspieler Cole Jacobs in der Stadt auftaucht und auf der Suche nach einer Skilehrerin für die Vorbereitungen für seinen nächsten Film ist, ändert sich so einiges in Green Valley. Denn Cole scheint ausschließlich an Izzy interessiert zu sein - und zwar nicht bloß als Skilehrerin. Will scheint das Ganze tierisch zu stören, aber warum bloß? Und Izzy? Die fühlt sich immer mehr zu Cole hingezogen, je mehr Zeit sie mit ihm verbringt. Und trotzdem tut ihr Herz bei jedem Mal weh, das Will eine andere Frau ansieht. Was soll sie nur tun?

Cover
Wie ihr wisst, habe ich schon das Cover von New Beginnings geliebt, welches ich kürzlich rezensiert habe. Dass mir das Cover von New Promises NOCH BESSER gefallen könnte, habe ich nicht erwartet! Bis auf die Farbgebung ist es genauso gestaltet wie das von Band 1 der Green-Valley-Reihe, aber eben diese Farben machen es aus, dass mir dieses Cover hier noch besser gefällt (weniger rosa!). 

Schreibstil:
Der Schreibstil von Lilly Lucas hat sich natürlich seit dem letzten Band nicht geändert. Auch diese Geschichte lässt sich leicht und flüssig lesen und überzeugt mit viel Charme und Humor. 

Geschichte:
Hach, wie habe ich schon in New Beginnings mit Izzy mitgelitten! Nun musste ich das in New Promises noch viel, viel mehr! Denn dieses Mal stehen sie und Will (und Cole) im Vordergrund, und da ich die Liebesgeschichte aus Izzys Sicht sehr tragisch fand, sind mir dank Lilly Lucas' tollem Schreibstil auch häufig mal die Tränen gekommen. Trotzdem habe ich es total geliebt, dass es in Band zwei der Green-Valley-Reihe um Izzy und Will geht. Wirklich toll fand ich außerdem, dass wir nebenher auch erfahren dürfen, wie es um Lena und Ryan steht, denn die Handlung setzt kurz nach New Beginnings ein.
Mein Kritikpunkt auch hier (wie schon bei Band 1): Die Geschichte ist mir persönlich zu vorhersehbar. Von Anfang an ist klar, wer wen am Ende bekommt und auch zwischendurch kann das Buch nicht mit vielen Überraschungen trumpfen. Richtung Ende des Buchs gibt es einen kurzen Moment, in dem ich gedacht habe: Moment, damit habe ich nicht gerechnet. Allerdings war das das einzige Mal, dass ich überrascht wurde. 
Ein zweiter Kritikpunkt ist, dass ich die Handlungen der Charaktere nicht immer 100%ig nachzuvollziehen finde, gerade was Izzy und ihre Schlussfolgerungen angeht (lest das Buch, dann wisst ihr was ich meine!). 

Charaktere:
Izzy, Will, Ryan und Lena kennen wir ja bereits (Infos: siehe Rezension New Beginnings). Auf Izzy und Will möchte ich trotzdem nochmal eingehen, Ryan und Lena werde ich aber - da sie für diese Geschichte nicht allzu wichtig sind - außen vor lassen.  
Izzy lernen wir hier deutlich besser kennen als im ersten Band der Reihe, was schon daran liegt, dass wir diese Geschichte aus ihrer Sicht lesen. Ihre Gefühlswelt und dass sie unter Wills regelmäßigen Frauengeschichten leidet, wird für uns Leser sehr deutlich. Als Cole dann auftaucht und Interesse an ihr zeigt, ist das Gefühlschaos perfekt. Izzy schafft es irgendwann nicht mehr, cool zu bleiben (wie noch in Band 1) und damit fing es an, dass ich mit ihr mit gelitten habe. Ich muss aber sagen, dass ich nicht all ihre Entscheidungen nachvollziehen konnte und sie meiner Meinung nach oft so gelitten hat, weil sie falsche Schlussfolgerungen gezogen und nicht erwartet hat, dass Menschen sich ändern können. Trotzdem war die verrückte Izzy mir genauso sympathisch wie in New Beginnings.
Will ist mir ebenfalls nach wie vor sympathisch, auch wenn ich wirklich nicht verstehen kann, wie ein Mann NICHT merken kann, dass eine Frau in ihn verliebt ist. Meiner Meinung nach gibt es zu viele Anzeichen, als dass es zu rechtfertigen wäre, dass Will nicht mitbekommt, wie sehr Izzy ihn liebt. Natürlich kommt es zu den klassischen Missverständnissen und am Ende wird von der Autorin versucht, sein Nicht-Verstehen zu erklären, aber das finde ich trotzdem nicht so ganz stimmig. 
Insgesamt haben mir aber die Charaktere wieder zugesagt und ich hatte großen Spaß daran, Izzys und Wills Liebesgeschichte zu verfolgen. Cole Jacobs macht das Liebesdreieck / Beziehungsdreieck natürlich perfekt - und das mit so viel Humor und Charme! 

Fazit:
Mal wieder überfüllt mit Klischees, aber eine so, so, so schöne Geschichte! Es handelt sich, wie man vielleicht schon raushört, um eine etwas leichtere Geschichte, diese lässt sich aber ganz wunderbar lesen. Mit Lilly Lucas' luftig-leichtem Schreibstil wird diese erheiternde Leseerfahrung perfekt! Wer gerne seichte Liebesgeschichten liest, dem kann ich New Promises 100%ig empfehlen. Ein bisschen Kitsch muss schließlich auch immer mal wieder sein!

Bewertung:
Cover: 🌕 (100/100)
Schreibstil: 🌕 (100/100)
Geschichte: 🌖 (75/100)
Charaktere: 🌖 (75/100)
Gesamtpaket: 🌖-🌕 (75-100/100)