19. November 2019

Rezension: Cinder & Ella - Happy End - und dann?





Auf einen Blick:
Titel:  Cinder & Ella - Happy End - und dann?
Autorin: Kelly Oram
Verlag: one
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-8466-0089-4
Preis: 12,90€
Umfang: 523 Seiten

Achtung! Es handelt sich um Band 2! Spoiler-Gefahr!

Inhalt:
Ella und Brian sind endlich offiziell ein Paar - doch welche Folgen hat das? Brians Berühmtheit hat große Auswirkungen auf ihre Beziehung und auf Ellas Leben, ja sogar auf das ihrer Familie! Das sorgt für umso mehr Alltagsstress und Familienprobleme, was Ella sehr zusetzt. Im Rampenlicht zu stehen war nicht das, was sie gewollt hatte, vor allem nicht mit den Narben, die sie seit ihrem Unfall unter ihren Kleidern zu verstecken versucht. Ist Ellas Liebe zu Brian stark genug, dem Druck der öffentlichen Aufmerksamkeit standzuhalten?

Cover:
Das Cover von Cinder & Ella 2 gefällt mir leider nicht mehr so gut wie das Cover vom ersten Band. Ich bin leider kein großer Fan von Buchcovern, die hauptsächlich in weiß gehalten sind und hätte mir eher gewünscht, dass das schöne grünblau vom ersten Band nochmal aufgegriffen wird.

Schreibstil:
Der Schreibstil von Kelly Oram gefällt mir im zweiten Band nicht so gut wie im ersten. Ich weiß nicht, ob mir die eine oder andere Sache beim Lesen des ersten Bands einfach nicht aufgefallen nicht, aber es gab einige Punkte, die mich leider gestört haben. An erster Stelle steht da leider die Schreibweise, die die Autorin für das Wort ja nutzt. Es hat mich leider relativ schnell genervt, dass die Autorin das Wort ja in der wörtlichen Rede beinahe immer jaah schreibt. Vielleicht mag euch das zu streng vorkommen, aber ich bin tatsächlich oft über dieses Wort gestolpert. Eine zweite Sache war, dass ich mit Ellas Erzählstimme einfach nicht warm geworden bin im zweiten Band. Das kann ich leider nicht wirklich an etwas speziellem festmachen, aber im Gegensatz zum ersten Band haben mir die Kapitel, die aus Brians Sicht geschrieben sind, deutlich besser gefallen als die, die aus Ellas Sicht geschrieben sind.

Geschichte:
Die Geschichte um Brian und Ella "nach ihrem Happy End" ist ganz nett, wobei ich sagen muss, dass die Fortsetzung meiner Meinung nach nicht zwingend nötig gewesen wäre. Trotzdem ist es ganz schön zu erfahren, wie es mit den beiden weitergeht, denn normalerweise ist bei Liebesromanen die Geschichte fertig, wenn der Junge und das Mädchen sich bekommen haben. Hier geht es noch darüber hinaus, denn Brians Berühmtheit ist ein echtes Hindernis für die Beziehung der beiden und Ella muss gerade am Anfang oft unter der neuen Aufmerksamkeit leiden. Die Situationen, in denen Brians Berühmtheit Ella schadet, finde ich gut gelungen und auch gut beschrieben. Leider konnte ich in Cinder & Ella 2 viele Entscheidungen und Gedankengänge von Ella nicht nachvollziehen, und das sorgt bei mir für einen großen Punkteabzug. Man bekommt als Leser das Gefühl, dass Ella nichts alleine entscheiden kann, obwohl sie doch so großen Wert darauf legt, eigenständig zu leben. Sobald sie eine Entscheidung treffen muss, fragt sie um Rat und sobald ihr jemand seinen Rat gibt, findet sie den in der Regel total toll und stellt ihr gesamtes Denken aufgrund einer Aussage eines anderen Charakters total um. Das hat mir leider nicht gefallen. Trotzdem ist der Grundgedanke der Fortsetzung gut und die Geschichte ganz süß umgesetzt.

Fazit:
Insgesamt bin ich ziemlich hin- und hergerissen mit Cinder & Ella 2. Auf der einen Seite bin ich froh, dass die Geschichte der beiden noch ein bisschen weitergeht und wir auch noch ein bisschen mehr über das Leben von Brian als berühmter Schauspieler erfahren. Auf der anderen Seite gab es einige Punkte, die mich gestört haben und dafür gesorgt haben, dass mir die Fortsetzung deutlich weniger gefallen hat, als der erste Band. Ich denke, wem der erste Band gefallen hat, der muss nicht zwingend die Fortsetzung lesen.

Bewertung:
Cover: 🌟
Schreibstil: 🌟🌟
Geschichte: 🌟🌟🌟
Charaktere: 🌟🌟🌟
Gesamtpaket: 🌟🌟,5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen