2. Dezember 2011

Ruht das Licht

Dies ist die Geschichte
eines Jungen, der
ein Wolf war, und 
eines Mädchens, das
zu einem wurde.



"Ruht das Licht" von Maggie Stiefvater

Script 5

ISBN 978-3-8390-0118-9

18,90€

Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird.

"Ruht das Licht" von Maggie Stiefvater ist der zweite Band einer wunderschönen Trilogie über eine Liebe, die alle Grenzen zu überschreiten mag.
Dieses Buch hat mir sogar noch besser gefallen, als "Nach dem Sommer", falls das überhaipt möglich ist! Die Geschichte wird weitererzählt, immer mehr Puzzelteile setzen sich zusammen, und da, wo ein Happy End zu erwarten war, scheint doch noch einiges schief laufen zu können. 
Am besten gefallen haben mir die kleinen Sticheleien zwischen Cole und Isabel. Anfangs können sie sich nicht leiden, doch ihr Verhältnis wächst immer mehr zu etwas kleinem, schönem heran, sodass man sich im dritten Band nicht nur auf Sams und Grace' Happy End freut! 
Das Buch ist für jeden geeignet, erst Recht, wenn man schon vom ersten Band so begeistert war wie ich.

(Für alle, die sich noch einmal die Rezension zu "Nach dem Sommer" ansehen wollen: http://annareinke.blogspot.com/2011/03/nach-dem-sommer.html )

"Ruht das Licht" ist romantisch, spannend, traurig und alles in allem wunderschön. 

17. November 2011

Wintermädchen

"Bei 41 Kilo 
werde ich schweben.
Das ist Ziel 
Nummer drei."






"Wintermädchen" von Laurie Halse Anderson

Ravensburger Buchverlag
ISBN 978-3-473-35321-7

16,95€

Ich rolle mich mit dem Gesicht zur Wand. Glasscherben rasen auf mein Herz zu, weil Cassie tot wie Stein ist. Sie starb im Gateway Motel, und ich bin schuld. Nicht die Modezeitschriften oder das Internet oder die fiesen Lästermädchen im Umkleideraum oder die hormongeschädigten Jungs auf dem Pausenhof. Nicht der Erfinder von Kleidergröße 0 und 00. Nicht mal ihre Eltern.
Ich bin nicht ans Telefon gegangen.

In einer Silvesternacht leisten die beiden Freundinnen Lia und Cassie sich einen heiligen Schwur: Sie wollen alles dafür tun, die dünnsten Mädchen der Schule zu werden. Nun ist Cassie tot und für Lia bricht eine Welt zusammen. Die Stimmen in ihrem Kopf, die ihr befehlen zu hungern, werden immer lauter. Und Lia gehorcht. Sie führt einen einsamen Kampf gegen sich selbst, gegen ihre Eltern - und gegen ihre tote Freundin, die in der Welt der Wintermädchen auf sie wartet ...

"Wintermädchen von Laurie Halse Anderson hat mir sehr gut gefallen. Am Anfang hatte ich so meine Bedenken, ob die Autorin es schafft, die Magersucht, die Symptome und die Trauer realistisch darzustellen, doch diese Zweifel verschwanden schon nach den ersten Seiten. Lias Krankheit wird abgesehen von ihrem Verhalten auch noch dadurch betont, dass im Buch hinter den Nahrungsmitteln die genauen Kalorienangaben stehen. 
Brutal und poetisch zugleich erzählt die Autorin von Lia, was aus einer tiefgründigen Geschichte ein unbeschreibliches Leseerlebnis werden lässt.
Ich kann dieses Buch JEDEM empfehlen, denn dieses Thema sollte jeden interessieren, vor allem, da es hier wirklich gut dargestellt wird.

Fazit: Die unglaublich mitreißende Geschichte eines Mädchens, das sich in seiner Magersucht zu verlieren droht.

1. November 2011

Göttlich Verdammt

Where do I belong
is there something wrong
where do I belong
where do I come from
there is something wrong
where do I belong
                                                             Auszug aus:                         
                                            "Where do I belong?"
                                   Helen's song





"Göttlich verdammt" von Josephine Angelini

Dressler

ISBN 978-3-7915-2625-6

19,95€

Der Gedanke, keine Kontrolle über ihr eigenes Schicksal zu haben, machte Helen wütend. Wütend genug, um den Kopf hochzuhalten und die einzige Entscheidung zu treffen, die sie treffen konnte.

Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf der kleinen Insel Nantucket und versinkt während den Sommerferien in Langeweile. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung: Die Großfamilie Delos zieht auf die insel und verbreitet eine Menge Chaos in Helens Leben. Alle Familienmitglieder sind attraktiv und die ganze Insel ist hin und weg von den Neuankömmlingen. Alle außer Helen. 
Seit der Ankunft der Delos  wird Helen im Schlaf von düsteren Albträumen heimgesucht: Dort begegnen ihr drei unheimliche, Rache suchende Frauen - woran, bleibt ihr vorerst ein Rätsel. 
Als Helen den gleichaltrigen Lucas Delos das erste Mal sieht, spührt sie wieder die Gegenwart der drei Frauen, die sie dazu drängen, Lucas anzugreifen. Was dahinter steckt erfährt sie erst nach und nach. Denn Lucas und Helen teilen ein gemeinsames göttliches Schicksal; sie sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf der Mächte auszulösen - und das, indem sie sich ineinander verlieben!

"Göttlich verdammt" von Josephine Angelini ist eine packende Saga um eine Liebe, die nicht sein darf, und somit ein spektakulärer Auftakt der "Göttlich"-Trilogie. 
Die Geschichte ist mit unglaublich viel Liebe und Humor geschrieben und gut durchdacht, sodass jedes noch so kleine Detail wichtig sein kann, um sie zu verstehen. Die Charaktere werden sehr lebendig beschrieben und man kann sich vor allem in Helens Rolle perfekt reinversetzen. 
Am besten hat mir an diesem Buch das Verhältnis zwischen Helen und Hector, Lucas Cousen, gefallen. Die beiden provozieren sich von Anfang an auf eine so witzige Art und Weise, dass es einfach riesen Spaß macht, Stellen zu lesen, in denen die beiden aufeinander treffen. Aber auch die Beziehung von Helen und Lucas ist einerseits fesselnd und liebevoll, andererseits von Josephine Angelini's typischem Humor geprägt. So ist meine Lieblingsszene die, in der Lucas Helen eine ihrer Fähigkeiten versucht beizubringen.
Das Buch ist eigentlich für jeden geeignet, allerdings sollten es meiner Meinung nach Kinder unter 12 Jahren nicht lesen, da es viele Kampfszenen gibt und sie wahrscheinlich nicht alles verstehen würden.

Insgesamt also ein gelungener Auftakt der neuen "Göttlich"-Trilogie - Ich kann den zweiten Teil kaum erwarten!

12. Oktober 2011

Der "Die-Tribute-von-Panem"-Wahn

Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Spiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. Als die sechzehnjährige Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester ausgelost wurde, meldet sie sich an ihrer Stelle und nimmt Seite an Seite mit dem gleichaltrigen Peeta den Kampf auf. Wider alle Regeln rettet er ihr das Leben. Katniss beginnt zu zweifeln – was empfindet sie für Peeta? Und kann wirklich nur einer von ihnen überleben?


Ich bin ja selber ein begeisterter Fan der "Panem"-Reihe und deshalb auch total fasziniert davon, dass das erste Buch gerade verfilmt wird. Also hab ich mir gedacht, dass ich ein bischen Werbung für den Film mache, der im März 2012 in die Kinos kommen soll! 

Zu den Schauspielern: Hier sind einmal alle Rollenverteilungen auf einen Blick!

Katniss: Jennifer Lawrence
Marvel: Jack Quaid        
Peeta: Josh Hutcherson                              
Junge/ Distrikt 3: Ian Nelson 
Gale: Liam Hemsworth                                
Mädchen/ Distrikt 3: Kalia Prescott
Prim: Willow Shields                                    
Junge/ Distrikt 4: Ethan Jamieson
Rue: Amanda Stenberg                                
Mädchen/ Distrikt 4: Tara Macken
Mrs. Everdeen: Paula Malcomson                  
Junge/ Distrikt 5: Chris Mark
Effie Trinket: Elizabeth Banks                        
Foxface: Jackie Emerson
Seneca Crane: Wes Bentley                          
Junge/Distrikt 6: Ashton Moio
Caesar Flickerman: Stanley Tucci                  
Mädchen/ Distrikt 6: Kara Petersen
Haymitch: Woody Harrelson                         
Junge/ Distrikt 7: Sam Ly
Cinna: Lenny Kravitz                                 
Mädchen/ Distrikt 7: Leigha Hancock
Octavia: Brooke Bundy                                 
Junge/ Distrikt 8: Samuel Tan
Portia: Latarsha Rose                                   
Mädchen/ Distrikt 8: Mackenzie Lintz
Avox-Mädchen: Amber Chaney                   
Junge/Distrikt 9: Imanol Yepez-Frias 
Snow: Donald Sutherland                             
Mädchen/ Distrikt 9: Annie Thurman
Tresh: Dayo Okeniyi                                      
Cato: Alexander Ludwig
Glimmer: Leven Rambin                                
Clove: Isabelle Fuhrman

Der Film soll am 22. März 2012 in die Kinos kommen, und alle Fans sind schon sehr gespannt (Ich auch!). 

Mehr Infos gibt's unter www.dietributevonpanem.de oder auf Facebook auf der "Die Tribute von Pamen - Film" Seite. Und wenn ihr wissen wollt, wie lange es genau dauert, bis ihr den Film sehen könnt, dann seht unter www.thecapitol.pn nach!

Liebe Grüße,
Eure Anna

Isola






"Isola" von Isabel Abedi

Arena

ISBN 978-3-401-06048-4

14,95€

Zwölf Jugendliche, drei Wochen allein auf einer einsamen Insel vor Rio de Janeiro als Darsteller eines Films, bei dem nur sie allein die Handlung bestimmen. Doch bald schon wird das paradiesische Idyll für jeden von ihnen zu einer ganz persönlichen Hölle. Und am Ende müssen die Jugendlichen erkennen, dass die Lösung tief in ihnen selbst liegt. 

Als sie die anderen Darsteller des Filmes "Isola" kennenlernt, hat Vera noch keinen blassen Schimmer, was sie erwartet. Sie und elf andere Jugendliche sollen drei Wochen auf einer abgelegenen Insel verbringen, wobei in jedem Augenblick eine Kamera auf sie gerichtet ist. Von der Realität abgeschnitten bestimmen sie selbst, wie die Geschichte des Filmes verläuft. Aber schon bald müssen die Kids feststellen, dass das, was sie sich unter dem Projekt vorgestellt haben, von Anfang an anders geplant war. Und zwar tödlich ...

Isabel Abedi ist ein Roman von äußerster fesselnder Atmosphäre gelungen. Die psychologische Dichte hüllt den Leser in einen aus Spannung gewebten Kokon ein, der ihn selbst nach der Lektüre noch einige Zeit gefangen hält. Des Rätsels Lösung ist so gut versteckt, dass man immer wieder von den Wendungen im Buch überrascht ist. 
Eine zart beginnende Liebesgeschichte, ein Familiendrama, das auf der Insel seinem Höhepunkt entgegenstrebt, die verschiedenen Charaktere der Jugendlichen und ihre Art, auf die Überwachung zu reagieren - das ist Isola! 
Die Autorin hat ihre Ideen unglaublich toll verschriftlicht und hat somit ein sehr faszinierendes Werk geschaffen, das den Leser in seinen Bann zieht. 
Beim Lesen des Buches sind die Charaktere für mich lebendig geworden und sie werden mir auch noch lange in Erinnerung bleiben. Neander und Solo habe ich sofort ins Herz geschlossen, aber vor allem die Hauptfigur und Ich-Erzählerin der Geschichte (Vera) hat mich fasziniert. 
Die Liebesgeschichte zwischen Vera und Solo zu verfolgen ist wirklich interessant und die dazu aufkommende Spannung macht das ganze noch sehr dramatisch. 
Die Spannung baut sich schon fast zu Anfang der Geschichte auf, leise und unbemerkt. Doch spätestens als die Jugendlichen alleine und auf sich gestellt sind, kriecht einem dieses Gefühl der Auswegslosigkeit den Rücken empor, welches es unmöglich macht, das Buch aus den Händen zu legen. 
Besonders genial sind die vielen überraschenden Wendungen - das macht alles viel lebendiger und noch spannender! 
Ich kann dieses Buch all denen empfehlen, die psychologisch ausgefeilte Romane mögen!

Fazit: Ein würdevoller Nachfolger von "Whisper" - spannend & ergreifend!

9. Oktober 2011

Lucian




"Lucian" von Isabel Abedi

Arena

ISBN 978-3-4010-62037

18,95€

Immer wieder taucht er in Rebeccas Umgebung auf, der geheimnisvolle Junge Lucian, der keine Vergangenheit hat und keine Erinnerungen. Sein einziger Halt ist Rebecca, von der er jede Nacht träumt. Und auch Rebecca spürt vom ersten Moment an eine Anziehung, die sie sich nicht erklären kann. So verzweifelt die beiden es auch versuchen, sie kommen nicht voneinander los. Aber bevor sie noch erfahren können, was ihr gemeinsames Geheimnis ist, werden sie getrennt. Mit Folgen, die für beide grausam sind. Denn das, was sie verbindet, ist weit mehr als Liebe.

Ein ganz normaler Abend, der vielleicht gar nicht so normal ist, wie Rebecca denkt. Denn als sie nachts aus ihrem Fenster sieht, steht vor ihrem Haus ein Junge, der zu ihr hinauf blickt. Von diesem Moment an begegnet sie ihm immer wieder, dem Jungen, der sich Lucian nennt, und schon bald merkt Rebecca, dass zwischen ihnen eine seltsame, eine intensive Verbindung besteht. Ungeachtet dessen, was ihre Eltern oder ihre Freunde sagen, trifft sie sich mit Lucian. Doch das hat fatale Folgen ...

"Lucian" von Isabel Abedi gehört - ungelogen - neuerdings zu meinen Top 3 der Lieblingsbücher. Es beinhaltet alles, was eine Liebesgeschichte braucht: Spannung, Regelbrüche, Verzweiflung und natürlich Liebe. All dies macht es zu einem absolut tollen Buch, das man einfach nicht verpassen darf zu lesen. 
Die Geschichte ist - obwohl es in beinahe jedem Buch um die Liebe geht - einzigartig. Als ich das Buch angefangen habe und als Lucian die ersten Male aufgetaucht ist, hätte ich nie zu träumen gewagt, dass das Buch so ausgeht. Fast bis zum Ende glaubt man zu wissen, wer oder besser: WAS Lucian ist, doch glaubt mir: Ihr wisst es nicht, bis ihr das Buch fertig gelesen habt.
Die Charaktere sind schön beschrieben. Ich glaube, dass jeder, der "Lucian" liest, sich mit einem der Charaktere wenigstens teilweise identifizieren kann. In meinem Fall war das Rebecca und ihre Art, die Dinge anzugehen - ob sie dabei nun Regeln verstößt oder nicht, das ist gar nicht so wichtig.
Aber auch die Rolle von Lucian hat mir sehr gut gefallen. Er ist gutaussehend, geheimnisvoll und durchaus interessant. Alles, was ein Mann braucht.
Dieses Buch ist, denke ich, für jedes Alter geeignet, sofern man mit dem Schreibstil und der Sprache gut klar kommt.

Fazit: Mit die schönste Liebesgeschichte, die ich bisher gelesen habe!

1. Oktober 2011

Rebella - Bitte zweimal Wolke 7






"Bitte zweimal Wolke 7" von Jutta Wilke

Coppenrath

ISBN 978-3-8157-5313-2

12,95€

Hamburg, ich komme! Endlich Sommerferien. Endlich Kim (meine allerbeste Freundin) wiedersehen. Endlich Stefan (Typ meiner schlaflosen Nächte) erobern.
So zumindest sieht Karos Plan aus ... bis Kim plötzlich anfängt, sich durch die Cyberwelt zu knutschen ... ein paar Kilos zu viel Karos feste Vorsätze ins Wanken bringen ... Und warum ist Stefan plötzlich gar nicht mehr so traumhaft schön und unwiderstehlich?

Urlaub bei ihrem Vater und ihrer besten Freundin Kim machen - mehr will Karo nicht. So fern man natürlich von einem alten Freund, Stefan, absieht, auf den sie schon seit Ewigkeiten steht. Da gilt es mit der besten Freundin einen Plan zu entwerfen, um ans Ziel der Träume zu gelangen. Einfacher gesagt, als getan! Schon bald droht alles anders zu laufen, als Karo es sich wünscht - Kim und ihr Cyberfreund, Stefan, der Lateinnachhilfelehrer, ihr Vater. Und das alles auf einmal! Kein Wunder, dass Karo da zwischendurch die Nerven verliert. Doch für wen schlägt ihr Herz denn nun?

"Bitte zweimal Wolke 7" von Jutta Wilke ist ein unglaublich schöner Jugendroman. Als ich angefangen habe, das Buch zu lesen, war ich mir nicht sicher was daraus werden wird. Aber schon nach den ersten ein, zwei Kapiteln war's um mich geschehen! Jutta Wilke hat so viel Liebe in dieses Buch gesteckt, dass man gar nicht aufhören mag zu lesen. Es macht sehr viel Spaß, der Geschichte von Karo und Kim zu folgen, und am Ende kommt alles ganz anders, als man erwartet. 
Die Story ist originell und witzig, vielleicht kommt sie auch in anderen Büchern ähnlich vor, aber die Autorin hat diesem Buch eine ganz eigene Marke gegeben. 
Die Personene, die in dem Buch vorkommen, gefallen mir sehr, vor allem Karos beste Freundin Kim. Ich mag ihre Art, ihre "Verrücktheit". Aber auch der Nachhilfelehrer war mir im ersten Moment sympathisch und ich hab zwischendurch wirklich geglaubt, sie findet Gefallen an ihm, da sie sich immer anzicken (Was ich total witzig fand!).
Empfehlen kann ich dieses Buch vor allem Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren, aber ich weis auch von sehr vielen Erwachsenen, die die Geschichte von Karo begeistert gelesen haben! 

Fazit: Unglaublich witzig, gefühlvoll und vor allem - mit Liebe geschrieben!

27. September 2011

Melodie der Meerjungfrauen





"Melodie der Meerjungfrauen" von Michelle Lovric

Loewe

ISBN 978-3-7855-6870-5

18,90€

"Wir werden dir unsere Stadt zeigen, wir werden dir unser Herz öffnen", flüstern die Meerjungfrauen. Und entführen Teo in ihr Reich. Denn nur sie kann Venedig vor dem Untergang retten. Für immer?

Es ist der Sommer 1899. Endlich erfüllt sich Teos allergrößter Wunsch: Sie reist mit ihrer Familie nach Venedig. Doch der Anlass der Reise ist nicht der, den sie sich erträumt hat. Venedig droht im Meer zu versinken und Teos Eltern, zwei Wissenschaftler, sollen nach einer Lösung des Problems suchen. Schon bald entdeckt Teo, dass die Verbindung zwischen ihr und der Stadt viel älter und mächtiger ist, als sie zu Anfang denkt. Das Buch "Der Schlüssel zur geheimen Stadt" entführt Teo in die Welt der Meerjungfrauen, wo sie Unglaubliches erfährt: Laut einer Prophezeiung soll sie dazu auserwählt sein, Venedig zu retten ...

"Melodie der Meerjungfrauen" ist ein schönes Buch mit einer so noch nicht dagewesenen Geschichte über die zauberhaften Unterwasserwesen. Es enthält nicht nur Fantasie, sondern auch Spannung, sogar mehr als ich vorm Lesen erwartet habe. 
Das Lesen dieses Buches ist mir ein wenig schwergefallen, was aber nur daran liegt, dass ich nicht oft Zeit hatte und deshalb immer mehrere Tage vergangen sind, bis ich weitergelesen habe. Deshalb konnte ich mich diesem Buch nicht so "nähern", wie vielleicht anderen Büchern, die ich lese, wenn ich mehr Zeit habe.
Die Geschichte ist schön, spannend und voller Geheimnisse, die die Hauptrolle, Teo, während ihrem Aufenthalt in Venedig lösen muss. Es ist toll beschrieben, wie sie die ersten Male auf Meerjungfrauenbilder, -statuen oder -figuren stößt, die sich bewegen und mit ihr reden, wirres Zeug von sich geben, wovon man als Leser erst später erfährt, warum und weshalb (das ist sehr spaßig, ich konnte mir ein Lachen nicht verkneifen, als ich es gelesen habe).
Überhaupt sehr witzig ist die Beziehung zwischen Teo und Renzo, einem Jungen aus Venedig, der sich für etwas besseres hält, da Teo nicht aus Venedig ist. Die beiden necken sich gegenseitig und zeigen, dass sie nichts für den jeweils anderen übrig haben, dabei merken sie beide, dass das nicht stimmt. 
"Melodie der Meerjungfrauen" ist Michelle Lovrics erstes Jugendbuch, das ihr durchaus gelungen ist. Vorher hat sie mehrere historische Romane und zahlreiche Artikel über die Lagunenstadt verfasst.
Das Buch ist für Kinder und Erwachsene ab 12 Jahren geeignet. Jüngere würde ich dieses Buch allerdings nicht lesen lassen, da es doch an der ein oder anderen Stelle sehr brutal wird und auch dort ausführlich beschrieben ist. 

Fazit: Ein gelungenes erstes Jugendbuch der Autorin über die tolle Lagunenstadt Venedig.

17. September 2011

Numbers - Den Tod vor Augen

Bevor ihr die Rezension lest, möchte ich mich dafür entschuldigen, dass in letzter Zeit keine neuen Rezensionen reingekommen sind. Vor zwei Wochen hat die Schule wieder angefangen, und da ich jetzt in der Oberstufe bin habe ich momentan ziemlichen Stress und komme deshalb nicht zum Lesen. Ich versuche aber trotzdem in jeder freien Minute ein Buch in die Hand zu nehmen, damit ihr in nächster Zeit wieder regelmäßiger von mir hört! 






"Numbers - Den Tod vor Augen" von Rachel Ward

Chicken House

ISBN 978-3-551-52016-6

14,95€

01.01.2028
An diesem Tag werden sie sterben. Hunderte, tausende von Menschen. Adam weiß es. Den er hat den Tod vor Augen.

Es ist eine grausame Gabe, die Adam von seiner Mutter, der Frau, die den Vorfall am London Eye vorhergesehen hatte, geerbt hat. Wenn er in fremde Augen schaut, sieht er allerdings nicht nur das Todesdatum seines Gegenübers, sondern er spürt auch noch, ob jemand glücklich stirbt, einsam oder brutal. Ob jemand ertrinkt, im Schlaf stirbt oder Selbstmord begeht. 
Als Adam immer wieder das gleiche Datum sieht, weiß er, dass etwas Furchtbares passieren wird. Doch was kann so gewaltig sein, dass es dermaßen viele Opfer fordert? Zusammen mit dem Mädchen Sarah, die durch etwas, das man Schicksal nennt, mit ihm verbunden zu sein scheint, versucht er die Zukunft zu ändern. Doch dazu muss er mitten ins Geschehen eingreifen ...

Als ich den ersten Band von "Numbers" gelesen habe, habe ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass die Autorin einen weiteren Teil schreiben würde. Und als ich "Numbers - Den Tod vor Augen" schließlich bei einem Klassenausflug nach Bremerhaven in einer Buchhandlung stehen sah, konnte ich mir kaum vorstellen, worum es in diesem Buch gehen sollte, und dass es auch noch ein so unglaublicher Erfolg sein würde. Schließlich hat meine Neugier gesiegt und ich habe es mir gekauft - Ein Glück! 
Rachel Ward hat bewiesen, dass es sehr wohl möglich ist, nach einem atemberaubend tollen Buch ein noch besseres zu schreiben! Die Geschichte ähnelt der von "Numbers - Den Tod im Blick", ist aber um ein vielfaches spannender. 429 Seiten Spannung und Action pur. Einfach unglaublich, was die Autorin geschaffen hat.
Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Adam und Sarah geschrieben, was es sehr abwechslungsreich macht. Außerdem ist es an manchen Stellen amüsant zu lesen, wie verschieden die Beiden über alle möglichen Dinge denken.
Die Hauptperson, Adam, ist der Autorin erstaunlich gut gelungen. Seine Gefühle gegenüber seiner Mutter, seiner Oma, Sarah und all den anderen armen Seelen, deren Tode bereits in seinem kleinen Taschenbuch niedergeschrieben sind, kommen wirklich echt rüber. 
Sarah, ein Mädchen aus gutem Hause mit einer schlimmen Vergangenheit, hat ebenfalls eine Gabe, wie ihr im Laufe des Buches nur allzu schmerzlich bewusst wird. Es ist interessant zu lesen, wie sie vor lauter Angst vor Adam ihm immer wieder aus dem Weg geht, sich Gedanken um ihn macht und sich schließlich - gezwungener Maßen - mit ihm anfreundet. 
Ich denke, dieses Buch ist Rachel Ward wirklich gelungen. An alle, die sich - genauso wie ich bevor ich das Buch gelesen habe - nicht vorstellen können, dass nach "Numbers - Den Tod im Blick" dieses Buch so gut sein soll, wie ich es behaupte, die sollten es sich kaufen. Dann macht es Euch im Sessel gemütlich und fangt an zu lesen. Am besten Abends, da ist die Stimmung toll. Und ich verspreche Euch, ihr könnt "Numbers - Den Tod vor Augen" kaum noch aus der Hand legen. 

Fazit: Spannend, Atemberaubend, Gefühlvoll - Mehr gibt es über dieses tolle Buch nicht zu sagen! 

7. September 2011

Neue Bücher

Gestern Nachmittag habe ich es endlich mal wieder in die Buchhandlung geschafft, und da war es natürlich zu erwarten, dass ich zumindest ein Buch finde, dass mir gefällt. Und - siehe da - jetzt stehen zwei neue Bücher in meinem Regal, nämlich zwischen "Nach dem Sommer" und "Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele".

Hier sind die Bücher, auf deren Rezension ihr euch schon bald freuen dürft:


 "Ruht das Licht" von Maggie Stiefvater
Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr.
Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen.
Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wir. 
 
 
 "Göttlich verdammt" von Josephine Angelini
Schicksalhafte Liebe, antike Fehde, göttliches Erbe Die 16-jährige Helen lebt bei ihrem Vater auf Nantucket und langweilt sich. Ihre beste Freundin Claire hofft, dass nach den Ferien endlich etwas Aufregendes passiert. Der Wunsch geht in Erfüllung, als die Familie Delos auf die Insel zieht. Alle sind hin und weg von den äußerst attraktiven Neuankömmlingen. Nur Helen spürt von Anfang an großes Misstrauen. Gleichzeitig plagen sie plötzlich düstere Albträume, in denen drei unheimliche Frauen Rache nehmen wollen. Es scheint eine Verbindung zwischen ihnen und Lucas Delos zu geben. Was dahintersteckt, erfährt Helen erst nach und nach: Lucas und sie stammen von Halbgöttern ab und sind dazu verdammt, einen erbitterten Kampf auszulösen indem sie sich ineinander verlieben Der ultimative Roman für alle "Biss"- und "Panem"-Fans - mit dem hinreißenden Sehnsuchtspaar: Helen und Lucas. Eine Highschool-Romanze mit Elementen aus der griechischen Mythologie.








 

30. August 2011

Die Enklave

Mädchen15 war tot.
Lang lebe Zwei.

"Die Enklave" von Ann Aguirre

blanvalet

ISBN 978-3-442-26812-2

14,00€

Die Oberfläche der Erde ist durch Säureregen und glühende Hitze unbewohnbar geworden. In den U-Bahn-Tunneln einer zerstörten Großstadt leben die junge Jägerin Zwei und ihr Partner Bleich, die sich Tag für Tag bemühen, genug Nahrung für ihren Stamm zu erlegen. Da wird Zwei an die Oberfläche verbannt. Ein sicheres Todesurteil! Darum kann sie kaum glauben, dass Bleich beschließt, sie zu begleiten. Doch der würde alles tun, um Zwei nicht zu verlieren ...

Tödliche Regeln, Dunkelheit, Gefahren. All dies erschwert den Menschen, die die Apokalypse überlebt haben und den U-Bahn-Tunneln hausen, ihr Leben. Zwei ist eine von ihnen. Sie ist stark, mutig und tapfer - kurz um: Sie ist eine Jägerin. Entschlossen, ihrer Enklave beim Überleben zu helfen, tötet sie zusammen mit ihrem Partner Bleich die schrecklichen Wesen, die sich in den Tunneln herumtreiben. Als sich die Ereignisse kleiner Regelverstöße häufen, wird sie aus der Enklave, ihrem Zuhause, verbannt. Bleich beschließt, mit ihr zu gehen, und so fliehen sie an den einzigen Ort, der ihnen in den Sinn kommt: Oben. 

"Die Enklave" von Ann Aguirre beinhaltet Spannung, Gefühle und die möglichen Folgen einer Apokalypse. Von den verschiedensten Quellen inspiriert schafft die Autorin eine realistisch wirkende Welt. Diesen Effekt bestärkt sie mit ihrem fesselnden Schreibstil. Dieser erinnert sehr an "Die Tribute von Panem" und auch die Geschichte hat mit dem Buch die ein oder andere Gemeinsamkeit. 
Die Geschichte als solches habe ich noch nie zuvor gelesen. Das Thema ist präzise gewählt und alles ist gut durchdacht und bis ins Detail beschrieben. 
Die Figur der Hauptperson Zwei erinnert mich an manchen Stellen sehr an Katniss aus "Die Tribute von Panem", doch ich denke kaum, dass das beabsichtigt war. Die anderen Figuren haben jeder für sich einen sehr eigenen Charakter, den es zu ergründen gilt. 
Empfehlen kann ich dieses Buch vor allem den Fans der Panem-Trilogie.

Fazit: Ein spannende Geschichte, die ihre Figuren lebendig zu machen scheint.

25. August 2011

Schweigt Still Die Nacht

Man kann eine Stadt verstehen,
man kann sie kennen, lieben und
hassen zugleich. Letzten Endes
ist man doch nur ein Teil von ihr.




"Schweigt Still Die Nacht" von Brenna Yovanoff

Script5

ISBN 978-3-8390-0127-1

17,95€

Mackie Doyles Geheimnis und das seiner Stadt sind untrennbar miteinander verbunden. Um sein Leben zu schützen, tut er gut daran, keine Aufmerksamkeit zu erregen. Doch als ein Kind verschwindet, muss Mackie sich entscheiden: Bricht er das Schweigen oder lässt er das Entsetzliche geschehen?

Mackie Doyle wohnt in Gentry, einer Kleinstadt in der amerikanischen Provinz. Doch sein eigentliches Zuhause, die Welt, aus der er stammt, birgt Tunnel bis tief unter die Erde und bodenlose Tümpel, sie beherbergt wandelnde Tote und eine Herrscherin, so grausam wie die Nacht. Vor vielen Jahren wurde Mackie ausgetauscht - und lebt anstelle eines menschlichen Babys in dessen Familie. Er würde alles dafür tun, ein normales Leben zu führen, unbemerkt von neugierigen Augen, doch die andere Seite der Nacht ruft ihn: Als wieder ein Kind verschwindet, die Schwester seiner großen Liebe Tate, weiß Mackie, dass er sich den dunklen Kreaturen tief unter der Stadt stellen und endlich seinen Platz finden muss - in unserer Welt oder ihrer.

"Schweigt Still Die Nacht" ist eine schaurige, schöne Geschichte über das Hässliche. Ich muss zugeben, es hat ein paar Tage gedauert, mich in dieses Buch einzulesen, doch letzte Nacht habe ich es mir in meinem Bett gemütlich gemacht und weitergelesen (um genau zu sein habe ich die ganze Nacht durchgelesen und bin erst um sieben Uhr morgens eingeschlafen). Es ist unglaublich spannend und gefühlvoll, sodass ich - ehrlich gesagt - bei den letzten Seiten die ein oder andere Träne nicht verdrücken konnte!
Die Geschichte ist originell, keine typische "Gestalten-der-Nacht-Story". Man wird in den ersten Seiten toll in die Handlung eingesponnen, die Charaktere werden direkt zu Anfang gut beschrieben. Nur bei Mackie, der Hauptperson, dauert es eine Weile, bis man raus hat, wie er tickt. Doch unter anderem das macht dieses Buch lesenswert. 
Der Schreibstil der Autorin ist nicht sehr ausgefallen, eher normal, was aber keinesfalls ein Minuspunkt für Brenna Yovanoff ist! 
Bei dem Buchcover war ich mir anfangs unsicher, ob es wirklich passend ist, doch schon bald war ich davon überzeugt, dass es so und nicht anders sein muss. 
Der Text auf dem Buchrücken und der Klappentext beschreiben die Geschichte nicht ganz treffend. Ich für meinen Teil dachte bis zur Hälfte des Buches, bei den Wesen der Nacht handle es sich um Vampire - was es (meiner Meinung nach zum Glück) nicht tut. Wer oder besser, was Mackie Doyle wirklich ist, verrate ich euch aber nicht!
Empfehlen kann ich dieses Buch im Prinzip jedem, doch da es unter anderem von Jugendlichen und der ersten großen Liebe handelt, kann ich nicht genau sagen, welcher Erwachsene sich dafür interessieren kann (Ich rate euch aber - lest es, es lohnt sich).

Fazit: Eine schöne, schaurige Geschichte über das Hässliche, über Liebe, das Leben und wahre Freundschaft.

15. August 2011

Firelight - Brennender Kuss

Er ist ihr Todfeind.
Sie ist sein Opfer.
Nichts brennt heißer
Als ihre Liebe.



"Firelight - Brennender Kuss" von Sophie Jordan

Loewe

ISBN 978-3-7855-7045-6

17,95€

"Du bist nicht wie andere Mädchen. Du bist etwas besonderes." Über mir schwebt die Gefahr, so dicht und drückend wie der schwere Nebel, den ich zurückgelassen habe. Und doch kann ich nicht genug davon - von ihm - bekommen. Würde er die Wahrheit kennen, wäre er nicht hier. Wenn er wüsste, wer ich wirklich bin, was ich bin ...

Jacinda ist eine Draki, ein Mädchen, das sich in einen Drachen verwandeln kann. Nur in ihrem Rudel, welches hoch oben in den Bergen haust, fühlt sie sich sicher. Sicher vor den Drachenjägern, die es auf ihre schillernde Haut und ihr purpurfarbenes Blut abgesehen haben. 
Als sie Will zum ersten Mal sieht, flieht sie vor dem Jungen mit den haselnussbraunen Augen, um ihr Geheimnis zu hüten. Doch im Rudel braut sich Unheil zusammen. Hat es damit zu tun, dass Jacinda den gutaussehenden Cassian, den zukünftigen Leitdrachen, heiraten soll? 
Um Jacinda vor einem ihr unbekannten Schicksal zu schützen, flieht ihre Familie aus den Bergen und fängt, Jacinda totunglücklich, ein neues Leben in der Wüste an. Da trifft sie Will wieder und Hals über Kopf verliebt sie sich in ihn. Aber ihre Liebe darf nicht sein - denn Will ist ein Drachenjäger und dazu auserwählt sie zu töten ...

Voller Spannung fesselt "Firelight - Brennender Kuss" von Sophie Jordan seine Leser und lässt sie beim Lesen die Zeit und alles andere vergessen. Neben Gefahr und Liebe steckt dieses Buch außerdem voller Freundschaft, fantasticher Wesen und toller Orte. Diese Wesen sind die sogenannten Draki, Menschen, die sich in Drachen verwandeln können. Ihr Äußeres ist so bildhaft beschrieben, dass der Leser sich ein gutes Bild von ihnen machen kann. 
Da dieses Buch aus Jacindas Sicht geschrieben ist, werden ihre eigenen Gefühle nur zu deutlich beschrieben, bei denen der anderen hingegen werden bloß Vermutungen angestellt. 
Die Orte, die in dieser Geschichte vorkommen, sind toll beschrieben, teilweise bis ins kleinste Detail - dies lässt darauf schließen, dass die Autorin von allem eine sehr genaue Vorstellung hat.
Insgesamt ist dieses Buch ein großer Erfolg, der sich zu lesen lohnt - da wird es ganz schnell mal zu dem eigenen Lieblingsbuch!
Ich kann dieses Buch eigentlich jedem empfehlen, dennoch sollte gesagt sein, dass es ein Jugendroman ist.

Gesamteindruck: Ein wirklich atemberaubender erster Band einer neuen Reihe.

7. August 2011

Lilienblut




"Lilienblut" von Elisabeth Herrmann

cbt

ISBN 978-3-570-30762-5

8,99€

Der 19-jährige Kilian ist so ganz anders als alle Jungs, die Sabrina und ihre Freundin Amelie je kennengelernt haben. Er lebt auf einem alten Schiff, ist frei und unabhängig, anziehend und unberechenbar, der Einzelgänger und Fluss-Vagabund. Eine verstörende Anziehungskraft geht von ihm aus. Die lebenshungrige Amelie verfällt ihm sofort - und will über Nacht mit ihm abhauen. Doch seine Einsamkeit hat einen Grund: Kilian umgibt ein dunkles, ein tödliches Geheimnis.

Den Tod ihrer besten Freundin zu verkraften, erscheint Sabrina unmöglich. Schlimmer aber ist,m dass von ihr verlangt wird, sich aus den polizeilichen Ermittlungen rauszuhalten. Doch das will Sabrina nicht, schließlich muss sie Kilians Unschuld beweisen. Der ist nämlich der Hauptverdächtige in diesem Fall, und er ist mindestens so geheimnisvoll wie gutaussehend. Was allerdings der Ranger, Lukas, Beate und der Richter mit alldem zu tun haben, ist ihr ein Rätsel. Und zwar eines, dass es zu lösen gilt. Immerhin handelt es sich um ein tödliches Geheimnis. 

Das Buch "Lilienblut" von Elisabeth Herrmann ist hoch spannend und bis ins Detail durchdacht. Jeder Satz hat einen Sinn und ist wichtig für die Kösung des Rätsels, das nicht nur sehr gut in die Geschichte eingefädelt ist, sondern auch ein unerwartetes Ende nimmt. 
Der Schreibstil der Autorin ist ein wenig gewöhnungsbedürftig, liest sich aber nach den ersten Seiten sehr schön. Die Wortwahl ist vielseitig und ansprechend.
Die Geschichte an sich ist eher selten, gefällt mir aber durchaus, schließlich will man nicht immer das Gleiche lesen. Außerdem muss ich erwähnen, dass die Autorin mit diesem Thriller hervorragende Arbeit geleistet hat.
Ich kann dieses Buch Teenagern und jungen Erwachsenen im Alter von 12 bis 25 empfehlen, es spricht, denke ich, eher die jüngeren Generationen an.

Gesamteindruck: Sehr positiv, ein spannender Thriller mit einer originellen Geschichtsidee.  

22. Juli 2011

Ab in den Urlaub

Hallo ihr Lieben.
Ab heute bin ich für ganze zwei Wochen im Urlaub, deswegen muss ich leider eine 14-tägige Pause vom Rezensieren machen. Ihr könnt euch aber glücklicherweise nach diesen zwei Wochen auf vier Super-Rezensionen freuen! 

Hier einmal ein kleiner Vorgeschmack:

 Der 19-jährige Kilian ist so ganz anders als alle Jungs, die Sabrina und ihre Freundin Amelie je kennengelernt haben. Er lebt auf einem alten Schiff, ist frei und unabhängig, anziehend und unberechenbar, ein Einzelgänger und Fluss-Vagabund. Eine verstörende Anziehungskraft geht von ihm aus. Die lebenshungrige Amelie verfällt ihm sofort - und will über Nacht mit ihm abhauen. Doch seine Einsamkeit hat einen Grund: Kilian umgibt ein dunkles, tödliches Geheimnis.







  Die Oberfläche der Erde ist durch Säureregen und glühende Hitze unbewohnbar geworden. In den U-Bahn-Tunneln einer zerstörten Großstadt leben die junge Jägerin Zwei und ihr Partner Bleich, die sich Tag für Tag bemühen, genug Nahrung für ihren Stamm zu erlegen. Da wird Zwei an die Oberfläche verbannt. Ein sicheres Todesurteil! Darum kann sie kaum glauben, dass Bleich beschließt, sie zu begleiten. Doch der würde alles tun, um Zwei nicht zu verlieren ...
Im Sommer 1899 erfüllt sich Teos größter Wunsch. Sie reist mit ihrer Familie nach Venedig, in die Stadt der Gondeln, Kanäle und Palazzi. Doch der Anlass der Reise ist ernst: Venedig droht im Meer zu versinken und Teos Eltern, zwei Wissenschaftler, sollen nach einer Lösung des Problems suchen. Dass ihr Schicksal eng mit der Lgunenstadt verknüpft ist, ahnt Teo nicht - bis ihr Der Schlüssel zur geheimen Stadt in die Hände fällt. Das Buch führt Teo ins Reich der Meerjungfrauen, wo sie bei einer Tasse Seetangkakao schier Unglaubliches erfährt: Laut einer uralten Prophezeiung soll sie dazu auserwählt sein, Venedig zu retten ...




 Die Wahrheit lautet schlicht: Man kann eine Stadt verstehen, man kann sie kennen, lieben und hassen zugleich. Man kann ihr grollen und es ändert nichts. Letzten Endes ist man doch nur ein Teil von ihr.

Mackie Doyles Geheimnis und das seiner Stadt sind untrennbar miteinander verbunden. Um sein Leben zu schützen, tut er gut daran, keine Aufmerksamkeit zu erregen. Doch als ein Kind verschwindet, muss Mackie sich entscheiden: Bricht er das Schweigen oder lässt er das Entsätzliche geschehen?









14. Juli 2011

The Hollow - Wahre Liebe ist unsterblich



"The Hollow - Wahre Liebe ist unsterblich" von Jessica Verday

Arena

ISBN 978-3-401-06495-6

15,95€

Abbeys beste Freundin Kristen ist verschwunden. Alle Bewohner von Sleepy Hollow glauben, dass das Mädchen tot ist. Sogar Gerüchte über Selbstmord halten sich hartnäckig. Dann taucht plötzlich Caspian auf - ein umwerfender, rätselhafter Junge, der immer dort aufkreuzt, wo auch Abbey ist. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Liebe, die Abbey ihren Schmerz vergessen lässt. Doch schließlich stößt sie im Tagebuch ihrer Freundin auf ein dunkles Geheimnis - und muss bald erfahren, dass auch Caspian nicht der ist, der er zu sein scheint.

Es hieß, sie hätte Selbstmord begangen. Jeder sagte das. Was als Gerücht begann und von diskreten Menschen in kleinen Gruppen flüsternd angedeutet wurde, wuchs sich rasch zu etwas aus, das von weniger diskreten Menschen in großen Gruppen offen diskutiert wurde. Ich hatte es satt, ihnen zuzuhören. Sie fragten mich aus. Immer und immer wieder, um herauszufinden, ob ich wusste, was geschehen war. Aber meine Antworten blieben dieselben. Trotzdem versuchten sie es immer wieder aufs Neue, als ob sie erwarteten, dass meine Antworten sich eines Tages plötzlich ändern würden.
Dabei wusste ich wirklich nichts, aber ich hätte es wissen müssen ... und seitdem verfolgt es mich.

Bei "The Hollow" von Jessica Verday handelt es sich um ein faszinierenden Roman, der sich zwar nur langsam lesen lässt (Immerhin reden wir hier von 431 Seiten), dadurch aber umso spannender und mitreißender wird. Wenn man bedenkt, dass die Autorin den ersten Entwurf für "The Hollow" per Hand geschrieben hat - einfach Wahnsinn! Die 26-Jährige ist gerade dabei, ihren zweiten Roman zu verfassen - handschriftlich natürlich.
Die sprachlichen Mittel sind hervorragend gewählt, der Schreibstil ist ein bischen gewöhnungsbedürftig, aber durchaus ansprechend. Es fällt nicht schwer, die Rollen zu verstehen, da sie sehr ausfürlich beschrieben werden. Abgesehen natürlich von Caspian - aber was den angeht, verrate ich nichts!
Die Story dieses Buches ist etwas vollkommen Neues, so etwas habe ich nie zuvor gelesen oder gehört. Dabei mangelt es weder an Spannung, noch an Romantik, und vor allem nicht an dem Hauch von Fantasy!
Das Ende ist durchaus offen, ich hoffe, dass dort noch ein zweiter Band folgt, denn ansonsten wäre es zu offen. Aber da lasse ich mich einfach mal überraschen!
Ich kann dieses Buch sowohl Jugendlichen, als auch Erwachsenen empfehlen. 

Fazit: Ein schöner und sogleich auch schauriger Roman von Jessica Verday - Ich hoffe auf eine Fortsetzung!

29. Juni 2011

Mein zweiter dritter Award

Hallo ihr Lieben!
Tja, da sieht man mal, wie schnell sowas gehen kann. Da habe ich gerade erst drei Awards abgestaubt, trudelt auch schon der nächste ein. Anfangs war ich ja etwas verwirrt, es handelt sich hierbei nämlich um den selben Award. Der "Super Blog Award" ist auch unter dem Namen "The Masked Mommy Award" bekannt! 
Diesen hat mir nämlich Ayanea mit ihrem Blog - dem Bücherparadies - verliehen. Vielen Dank!

Und weil es so schön war, hier gleich noch einmal das Bild vom "Super Blog Award" / "The Masked Mommy Award":



Ganz ehrlich - Ein bischen verwirrt mich der Name ja schon. "The Masked Mommy"? Wer soll das sein? Und Warum trägt sie eine Maske? Gruselig.
Die Regeln sind ganz einfach, nämlich so wie bei jedem anderen Award: Im Blog posten, an 5 andere Blogger verleihen und demjenigen, der dir diesen Award "auf den Hals gehetzt hat" (´Tschuldige Mommy), ganz lieb danke sagen.

Okay, "The Masked Mommy" gebe ich weiter an: 
Steffi 
http://herzbuecher.blogspot.com/