14. März 2011

[12 Bücherzeiten] März - Dein Bücherregal



Der Monat ist nun schon weit fortgeschritten und es wird Zeit die neuen Fragen der Buecherelfe zu beantworten.

1. Wie lange hast du dein ältestes Regal?

Mein ältestes Regal habe ich von meinen Eltern gekauft bekommen, als ich neun Jahre alt war. Das heißt, dass ich es schon seit ungefähr fünf Jahren besitze.

2. Wo kaufst du deine Regale?

Wenn es für mich mal wieder Zeit wird, ein neues Bücherregal zu kaufen, lasse ich mich zu Ikea fahren und sehe mich dort nach meinem neuen Regal um. 

3. Wie viele Regale hast du schon?

Da ich meine älteren Regale für andere Dinge benutze (z.B. für Schulsachen, Fotos, kleine Glücksbringer etc.), habe ich momentan nur ein Regal in meinem Zimmer stehen, in dem ich allerdings die Bücher beidseitig reinstelle und somit viele Bücher habe.
Außerdem habe ich mit meiner Mutter zusammen zwei große Bücherregale im Wohnzimmer, die jeweils voll sind mit alten und neuen Büchern. Wenn die dazu zählen, habe ich also drei Regale, die voll sind mit den tollsten Büchern!

4. Wie sieht deine Ordnung aus? Hast du z.B. ein bestimmtes System?

Ich sortiere meine Bücher in meinen Regalen hauptsächlich danach, welche meine Lieblingsbücher sind. Und dann gucke ich noch danach, dass ich alle Krimis (bzw. Fantasy-Bücher etc.) zusammenstelle.

5. Fotografiere dein Bücherregal. Wenn du mehrere hast, erstelle eine kleine Collage z.B. mit Gimp, Photoshop o.ä. Programmen.

Für diese Aufgabe hätte ich sehr gerne eine kleine Collage erstellt, doch leider ist meine einzige Kamera momentan defekt und ermöglicht es mir nicht, Bilder auf den Computer zu übertragen. Und da mein Handy in Reperatur ist und erst innerhalb der nächsten Tage zurückgeschickt wird, fällt auch diese Möglichkeit, ein Foto von meinen Regalen zu machen, leider weg. 
Tut mir echt leid. 

Ich freue mich auf den Nächsten Monat! 
Liebe Grüße,
Anna

9. März 2011

Nach dem Sommer

Jeden Winter wartet Grace darauf, 
dass die Wölfe in die Wälder von 
Mercy Falls zurückkehren - und mit 
ihnen der Wolf mit den gelben Augen. 
Ihr Wolf.


"Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater

Script 5

ISBN 978-3-8390-0108-0

18,90€

Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen - bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.
Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher - und mit ihm den endgültigen Abschied.

Nach den Jahren des stummen Betrachtens ist es für Grace neu, ihren Wolf mit den gelben Augen in seiner Menschengestalt zu sehen. Nachdem er angeschossen wurde, findet sie ihn auf ihrer Veranda: verwundet, blutverschmiert und nackt. Doch da er nicht lange im Krankenhaus bleiben kann, bringt sie ihn schließlich zu sich nach Hause. Da ist es sogar von Vorteil, dass ihre Eltern kaum Zeit für sie haben. Ohne deren Wissen wohnt Sam also bei ihr, fährt sie zur Schule und bringt sie zum Lachen. Und so dauert es gar nicht lange, bis Grace sich in ihn verliebt.
Aber wie das mit dem Verliebtsein so ist, bringt es einige Probleme mit sich. Diese können Grace und Sam nur gemeinsam lösen. Dabei spielen sowohl Sams Vergangenheit, als auch Grace' Zuneigung zu den Wölfen eine große Rolle...

Das Buch "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater ist ein wunderschön geschriebener Roman, der dem Leser eine große Liebe vor Augen hält.
Die Beziehung von Grace zu Sam in seiner Wolfsgestalt und später auch zu Sam als Mensch ist so lebhaft beschrieben, dass das Gefühl, selbst einer der Beiden zu sein, jeden, der dieses Buch liest, in seinen Bann zieht.
Die Autorin schafft es, die Dialoge zwischen Grace und Sam niemals langweilig werden zu lassen. Sie schreibt in ihrem ganz eigenen Stil, wie sich die Liebe eines Mädchens zu einem Wolf in die Liebe zu einem Menschen verwandelt, wie sich zwischen den Liebenden Konflikte bilden und wie sie diese versuchen zu lösen.
Mit den ersten Seiten hat der Leser bereits das Gefühl, mitten in der Geschichte zu sein. Viele Kapitel lang geht es um die Liebe von Grace und Sam, bis die ersten Probleme aufkommen. In den letzten Kapiteln hält sich eine gewisse Spannung - Eine Spannung, die den Leser an das Buch fesselt und es unmöglich macht, mit dem Lesen aufzuhören.
Mir gefällt dieses Buch sehr gut. Sowohl der unglaublich tolle Schreibstil der Autorin, als auch die Geschichte, die so voll von Gefühlen ist, haben mich beim Lesen fasziniert. Ich habe das Buch - das immerhin über 400 Seiten hat - innerhalb weniger Stunden "verschlungen" (zusammengerechnet). Außerdem ist es der Autorin gelungen, den ersten Teil einer Trilogie zu einem runden Ende kommen zu lassen und trotzdem die Spannung auf den zweiten Teil zu 
wecken.
Ich kann dieses Buch jedem im Alter von 12 bis 99 empfehlen, da diese Liebesgeschichte so außergewöhnlich ist, dass Jeder daran seinen Spaß hat.

Zu "Nach dem Sommer" von Maggie Stiefvater kann ich sagen: Es handelt sich um ein wirklich tolles Buch, das ich jedem empfehlen kann, der außergewöhnliche Liebesgeschichten mit ein wenig Spannung lesen möchte.

Ich kann den zweiten Teil kaum erwarten. 

7. März 2011

Holundermond






"Holundermond" von Jutta Wilke

Coppenrath

ISBN 978-3-8157-5305-7

14,95€

Wie verwunschen wirkt das alte Kloster im sanften Licht des Mondes. Doch Nele ahnt, dass hinter seinen dicken Mauern ein Geheimniss lauert, das eng mit dem plötzlichen Verschwinden ihres Vaters verknüpft ist. Entschlossen, das Rätsel zu lösen, stellt sie sich zusammen mit ihrem Freund Flavio den dunklen Kräften des Klosters entgegen.

Die zwölfjährige Nele ist über die Trennung ihrer Eltern schwer schockiert. Als ihr Vater Jan ohne sie auf eine Geschäftsreise fahren will, wo er sich zusammen mit einem dort wohnenden Kollegen die Orte ansehen soll, an denen wertvolle religiöse Gegenstände gestohlen wurden, schnappt sie sich kurzerhand ihren Rucksack und versteckt sich in seinem Auto. Doch nachdem sie eine Zeit lang gefahren sind, klingelt plötzlich ihr Handy, auf dem ihre besorgte Mutter anruft. Wie zu erwarten entdeckt Jan Nele, lässt sich aber davon überzeugen, sie mit nach Mauerbach zu nehmen, wo er in einer Pension ein Zimmer gemietet hat. Dort lernt Nele Flavio kennen, einen italienischen Jungen, dessen Vater der Inhaber eines Cafés in dem Mauerbacher Kloster ist. Zusammen mit Flavio kommt sie einigen Geheimnissen rund um das Kloster auf die Spur. Die Beiden fangen an, wegen den Diebstählen zu ermitteln und stoßen dabei auf einige Probleme. Bei dem Versuch, diese zu lösen, tun sich ihnen Fragen auf. Nämlich, ob Jans Kollege wirklich so unschuldig ist, wie er tut. Und ob Jan tatsächlich unerwartet nach Linz musste und sich deshalb nicht um Nele kümmern kann.
Um diese Fragen zu beantworten, müssen Nele und Flavio erstmal das Geheimnis um das merkwürdige Altarbild lösen. Außerdem müssen sie herausfinden, wer das Mädchen ist, das sich jede Nacht in den Garten der Pension schleicht, um sich dort ein bereitgelegtes Bündel zu nehmen, das auf dem Tisch unter dem Holunder liegt. Doch so einfach, wie es sich anhört, ist es gar nicht. Das müssen Nele und Flavio auch bald feststellen und geraten schließlich in große Gefahr.

Das Buch "Holundermond" von Jutta Wilke nimmt den Leser mit auf eine Reise durch die Zeiten, die voll von Geheimnissen und Rätseln ist. Man wird Teil der Ermittlungen, Überlegungen und Entdeckungen, die Nele und Flavio machen. 
In der Geschichte geht es neben dem Kloster auch um die Freundschaft zwischen Nele und Flavio, die durch die viele Zeit, die die Beiden miteinander verbringen, immer mehr zu wachsen scheint. 
Die Fragen um den Aufenthaltsort von Jan und die wahren Absichten von Dr. Holzer ziehen sich wie ein roter Faden durch das Buch. In den ersten Kapiteln baut sich der Spannungsbogen auf und dann hat man beinahe auf jeder Seite das Gefühl, erneut eine wichtige Information entdeckt zu haben, und so kann man dieses Buch kaum aus den Händen legen.
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, obwohl ich ehrlich gesagt am Anfang meine Schwierigkeiten hatte, am Lesen dran zu bleiben. Trotzdem sind der Autorin sowohl die Details des Klosters und der anderen Orte, als auch die Gefühle von Nele und ihrem Vater hervorragend gelungen.
Ich kann dieses Buch jedem im Alter von 10 bis 16 Jahren empfehlen, aber so weit ich weiß, haben auch schon viele Erwachsene ihren Gefallen an der Geschichte gefunden.

Abschließend kann ich zu "Holundermond" von Jutta Wilke sagen, dass es sich um eine schöne und spannende Geschichte handelt, die zu verfolgen großen Spaß macht und die sowohl für junge als auch für ältere Leute geschrieben ist.

3. März 2011

Mein eigenes Schreiben

Wie der Titel schon aussagt, schreibe ich in meiner Freizeit selbst das ein oder andere kurze Buch. Der folgende Text stammt aus einer Fantasy-Geschichte, an der ich momentan schreibe. Wenn ich solche Geschichten meinen Freunden zeige, sind die oft begeistert, deswegen dachte ich mir, dass es vielleicht ganz witzig wäre, ab und zu einzelne Textabschnitte hier auf meinem Blog zu veröffentlichen.
Ich freue mich natürlich über Tipps und Bemerkungen. 

Liebe Grüße,
Anna


Amilia klammerte sich an das Bein ihres Vaters. „Ich will dich nicht gehen lassen.“, schluchzte sie.
„Doch das musst du und weil du das schaffst, bin ich sehr stolz auf dich, meine Kleine.“, sagte Theodem und kniete sich neben seine Tochter. Die Menschen um ihn herum gingen an Bord der Schiffe, von denen die meisten auch schon ablegten, bis auf eines, das auf seinen Hauptmann wartete.
„Wo ist deine Mutter?“, fragte er leise und hielt das Gesicht seiner Tochter in beiden Händen. Amilia drehte sich von ihm weg und deutete auf das Tor, in dessen Schatten sich eine schlanke, aufrecht stehende Frau befand. Nur langsam überwand sie ihre Scheu und kam auf ihn zu, jeden Schritt sichtlich überwunden. Ein leichter Wind kam auf und ließ ihr langes braunes Haar nach hinten wehen. In ihren grün schimmernden Augen standen Tränen des Abschieds.
Als sie ihn erreichte, umarmte Averin ihn und er küsste sie leidenschaftlich, bis ihnen beiden die Luft wegblieb, sie sich voneinander lösten und sich ansahen. In ihren Augen erkannte er Trauer und Schmerz und wusste, dass sie sich hiermit endgültig von ihm verabschiedete.
Theodem gab seiner Tochter einen sanften Kuss auf die Stirn und betrat das letzte noch anwesende Schiff. An der Reling stehend sah er zu Averin und Amilia hinab. Amilia blieb aufrecht stehen, hatte den Blick nur kaum merklich gesenkt und winkte ihm mit ihrer kleinen Hand zu. Ihre Lippen hauchten ein leises „Du hast es Versprochen“.
Averin hingegen schlug die Hände über den Kopf, ließ sich auf ihre Knie fallen und weinte, sie weinte laut und schrie bis die Tränen sie wieder zum Schweigen brachten. Und Theodem wusste, dass sie nicht an seine Rückkehr glaubte.

2. März 2011

[12 Bücherzeiten] Dein Leseverhalten

Ich habe mich über diese Blogparade informiert und bin fest entschlossen, daran teilzunehmen. Es handelt sich hierbei um eine wirklich tolle Idee der Bücherelfe, jeden Monat ein paar Fragen in einem Post auf seinem eigenen Blog zu beantworten und dann aufgeregt auf die Auswertung zu warten. 

Da es meine erste Blogparade überhaupt ist, bin ich total gespannt darauf, vor allem aber freue ich mich auf die Auswertungen, bei denen es ja um alle Teilnehmer geht. 

Liebe Bücherelfe, deine Idee ist super und wird hoffentlich ein riesen Erfolg. Viele der Teilnehmer haben in ihren Kommentaren geschrieben, dass es "mal wieder" eine tolle Aktion ist und deswegen werde ich deinen Blog etwas verfolgen und auch bei folgenden Blogparaden mitmachen. 

Für alle, die erst durch meinen Blog auf diese Blogparade aufmerksam geworden sind, habe ich hier den Link für den "Bücherblog der Bücherelfe":

Liebe Grüße,
Anna