29. Januar 2012

City of Fallen Angels



"Chroniken der Unterwelt - City of Fallen Angels" von Cassandra Clare

Arena

ISBN 978-3-401-06559-5

19,99€

Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Da wird ihm von Camille, der mächtigen Chefin des Vampirclans von Manhattan, ein attraktives Angebot gemacht. Weiß er, wie hoch der Preis dafür ist? Clary, seine beste Freundin, hat kaum noch Zeit für ihn. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und ihrer großen Liebe Jace. Doch dann geschehen finstere Dinge in New York. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?

"City of Fallen Angels" ist der vierte Band der "Chroniken der Unterwelt". Ich gebe zu, zuerst habe ich mich gewundert, dass es noch einen weiteren Teil geben soll. Für mich war Clarys und Jace' Geschichte in "City of Glass" beendet. Und auch nach dem Lesen des fünften Bandes hätte es diesen meiner Meinung nach nicht geben müssen. Dennoch, die Geschichte wird spannend, romantisch und ergreifend weitergeführt. Die Charaktere erleben neue Abenteuer, wie Simon zum Beispiel. Er lernt die Vampirin Camille kennen, die ihn gehörig in Schwierigkeiten bringt. Als würde das noch nicht reichen, trifft er sich zeitgleich sowohl mit der Werwölfin Maia, als auch mit der Schattenjägerin Isabelle. Nur dass die beiden nichts voneinander wissen.- Das kann ja gar nicht gut gehen!
Clary weis nicht, was mit Jace los ist. Er verhält sich merkwürdig und sie hat große Mühen, es herauszufinden.
Wäre die Sache mit Camille nicht, wären Alec und Magnus noch auf Weltreise. Stattdessen aber müssen sie nach New York zurückkehren, denn Camille und Magnus kennen sich angeblich von früher. Aber wie gut kennen sie sich? Da kann Alec ja nur eifersüchtig werden!
Und Jace? Er hat Albträume, verbringt lieber Zeit mit Simon als mit Clary, muss sich in die Obhut der stillen Brüder begeben und macht die Bekanntschaft mit einem mächtigen Dämon - Und trotzdem verliert er auf keiner Seite des Buches seinen Charme, seinen Humor und seine, ja, für ihn typische Ironie.
Ihr seht - Auch für die, die sich keine Weiterführung der Geschichte vorstellen können, lohnt es sich, dieses Buch zu lesen. Ich kann es also durchaus empfehlen.

17. Januar 2012

Saeculum







"Saeculum" von Ursula Poznanski

Loewe

ISBN 978-3-7855-7028-9

14,95€

Du denkst, es ist eine harmlose Reise in die Vergangenheit, ein Spiel. Doch dann greift die Vergangenheit nach dir und gibt dich nicht mehr frei. Ist tatsächlich ein uralter Fluch wiedererwacht?

Mittelalter. Kein Strom, kein Handy, kein Laptop, keine Ortschaft in unmittelbarer Nähe, keine Bücher über das Medizinstudium. Das hätte Bastian normalerweise für verrückt gehalten. Dass er allerdings trotzdem an diesem 5-tägigen Live-Rollenspiel teilnimmt, liegt natürlich an Sandra. Kurz vor der Abfahrt wird der Spielort verraten, was einer Teilnehmerin gehörig gegen den Strich geht, denn das Gelände, auf dem das Live-Rollenspiel stattfinden soll, soll verflucht sein. 
Was zuerst niemand ernst nimmt, scheint sich aber doch zu bewahrheiten, als aus dieser harmlosen Reise in die Vergangenheit ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit wird. 
Gibt es diesen Fluch vielleicht wirklich?

Eine Gruppe von Menschen, ein Wald, ein Fluch. Klingt ja schon ziemlich gut. Wenn ich jetzt aber noch erwähne, dass das Buch von der Autorin und Jugendbuchpreis-Gewinnerin Ursula Poznanski geschrieben wurde, ist natürlich klar: Das muss eine unglaublich tolle Geschichte sein. Ähnlich wie schon ihr erstes Buch "Erebos" ist "Saeculum" von Spannung geprägt, die einem beim Lesen in den Fingern kribbelt. An ausreichend Gefühlen mangelt es auch nicht, insofern also eine ziemlich perfekte Zusammensetzung für ein Buch.
Als wäre das noch nicht genug, hat mich auch dieses Mal der unfehlbare Schreibstil der Autorin vom Hocker gerissen. Super Wortwahl, Tolle Sprache und - ganz zu meinem Vergnügen - die Beherrschung einer altertümlichen Ausdrucksweise. 
Die Charaktere gefallen mir sehr gut. Bastian, die Hauptrolle, ist sehr schnell zu durchschauen, da sein Verhalten gut zu deuten ist. Das ist aber auf keinen Fall schlecht. Es ermöglicht nämlich, sich mehr auf die anderen Charaktere zu konzentrieren, wie etwa Sandra, Steinchen, Paul oder Doro. Jeder von ihnen hat seine eigene Geschichte, jeder verfolgt sein eigenes Ziel - aber wie sehr wird das alles von dem Fluch bestimmt, der doch laut Doro auf diesem Gebiet liegen soll?
Erfahrt es selber und lest dieses Buch - es lohnt sich ! 

Fazit: Für alle Erebos-Fans ein MUSS, für alle anderen auch!

2. Januar 2012

Frohes Neues Jahr

Ich wünsche euch allen ein frohes neues Jahr, außerdem ganz viel Glück, Erfolg und auch Gesundheit für 2012!

Arkadien Fällt


"Arkadien Fällt" von Kai Meyer

Carlsen

ISBN 978-3-551-58203-4

19,90€

Sie suchte nach den richtigen Worten, aber die gab es nicht. Sie konnte es nur so sagen, wie sie es fühlte, auf die Gefahr hin, dass es ungelenk klang oder albern. Was sie nicht sagte, war: Ich liebe dich. Das wusste er längst. Stattdessen flüsterte sie: "Alles, was wichtig war, haben wir richtig gemacht. Vom ersten Augenblick an." Er nickte. "In jeder Minute."

Rosa und Alessandro wollen ihre Gefühle füreinander nicht länger verbergen. Doch ihre Liebe bringt die Clans der Gestaltwandler gegen sie auf. Nach einer wilden Jagd durch die Weiten Siziliens erkennt Rosa, wer wirklich hinter dem Komplott gegen sie steckt: Der Hungrige Mann, der Herrscher alle Dynastien, ist zurückgekehrt – und die Welt der Arkadier wird niemals mehr sein wie zuvor.

 „Arkadien Fällt“ von Kai Meyer ist der dritte Band einer schönen und fantasievollen Trilogie. Anschließend an die ersten beiden Teile, „Arkadien Erwacht“ und „Arkadien brennt“, hat Kai Meyer seinen unglaublich interessanten Schreibstil auch hier fortgesetzt und den Spannungsfaden der Geschichte aufrecht erhalten.
Die Charaktere gefallen mir genauso gut wie in den vorherigen Bänden auch. Rosa und Alessandro sind das tollste Liebespaar, das ich aus Büchern kenne. Ihre Geschichte ist besonders, romantisch, spannend, liebevoll und findet ein interessantes Ende, das niemandem entgehen sollte.
Ich empfehle das Buch allen Fans von Kai Meyer und vor allem von Arkadien".

Fazit: Ein schöner Abschluss dieser fantastischen Trilogie.