26. Februar 2012

Schlehenherz



"Schlehenherz" von Heike Eva Schmidt

Ueberreuter

ISBN 978-3-8000-5670-5

12,95€

"Wir kannten uns in- und auswendig, wussten alles voneinander. Dachte ich. Als du auf einmal verschwunden warst, hab ich geahnt, dass es etwas gibt, das ich nicht von dir weiß, etwas, das du mir verschwiegen hast. Und jetzt bist du fort."
Lila ist untröstlich - ihre beste Freundin Vio ist tot, der Täter läuft noch frei herum. Das kann Lila nicht ertragen ...

"Beste Freundinnen für immer" - Das sind Lila und Vio. Zumindest, bis Vio nach einer Party spurlos verschwindet. Nach einer Nacht der Sorge und einem noch schlimmeren Morgen wird wahr, was Lila befürchtet hat: Ihre beste Freundin Vio wurde ermordet und unter einem Schlehenbaum begraben gefunden. Wütend, traurig, schockiert - Lila beschließt, den Mörder auf eigene Faust zu finden. Eine Spur führt sie in einen Internet Chat Room, wo sie sich unter dem Namen "Schlehenherz" anmeldet. Erst als es zu spät ist, wird ihr bewusst, dass sie dadurch ins Visier des Mörders gerät und von der Jägerin zur Gejagten wird.

Ich habe "Schlehenherz" von Heike Eva Schmidt innerhalb von zwei Tagen gelesen, so sehr hat mich dieses Buch gefesselt. Es ist ein spannender, packender und herzzerreißender Thriller, der erzählt, wie ein junges Mädchen den Mörder ihrer besten Freundin sucht - und von ihm gefunden wird (aber mehr verrate ich dazu nicht!).
Die Geschichte geht mir unglaublich ans Herz, die Autorin hat es geschafft die widerspänstigen Gefühle der Hauptperson Lila sehr real darzustellen: Ihre Trauer über den Verlust ihrer Freundin, gleichzeitig ihre Wut auf Vio, dass sie auf dieser "dummen Party" war, und natürlich Hass auf ihren Mörder. Blind vor Trauer und Wut und Hass versucht sie, die Tat aufzuklären und gerät dabei selbst in große Schwierigkeiten (lest selbst). 
Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön, er verwirklicht die Gefühle Lilas noch deutlicher. Das macht es sehr einfach, Lila zu verstehen und sich mit ihr zu identifizieren.
Es ist ein unglaublich mitreißender Thriller, der bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Fazit: Lest selbst und findet gemeinsam mit Lila den Mörder ihrer besten Freundin Vio.

5. Februar 2012

Wie ein Flügelschlag





"Wie ein Flügelschlag" von Jutta Wilke

Coppenrath

ISBN 978-3649605669

14,95€

"Ich war fünf, als ich fliegen lernte. Ich schlüpfte aus den Armen meiner Mutter, die im hüfthohen Wasser stand, wand mich unter dem Seil hindurch und flatterte davon wie ein kleiner Vogel. Kein Boden mehr unter den Füßen und keine Hände mehr, die mich umklammerten. Über mir der Himmel und unter mir nichts als Wasser."

Ein Traum wird für die sechzehnjährige Jana wahr, als sie ein Stipendium für das Sportinternat bekommt. Einfacher wäre es für sie aber, wären die anderen Schüler nicht so abweisend. Einzig ihre neue Freundin Melanie unterstützt sie, doch auch das ist nicht von Dauer. Warum verhält sich Melanie nur auf einmal so merkwürdig? Die Antwort soll Jana nie bekommen, zumindest nicht von ihrer Freundin persönlich, denn diese wird tot im Schwimmbecken des Internats aufgefunden. Für Jana wird es Zeit, Fragen zu stellen. Wer war Melanies neuer Freund? Was hat ihr Vater mit der ganzen Sache zu tun? Hat er Melanie in den Tod getrieben? Und wie viel weiß Melanies Bruder? 
Für Jana beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit bei dem es nicht nur um die Wahrheit, sondern auch um ihr eigenes Leben geht. Denn der Mörder hat ein neues Ziel ...

Janas Leben ist ein einziges Chaos. Und dadurch nur umso besser nachzuvollziehen. Die Autorin - Jutta Wilke - hat eine reale Welt geschaffen, in die der Leser eintaucht wie Jana in das Wasser. Man vergisst alles um sich herum und konzentriert sich nur noch auf das, was man gerade tut. Schwimmen. Janas Gedanken machen deutlich, was sie beim Schwimmen empfindet, und so empfindet man selber, wenn man dieses Buch liest. Man fühlt sich frei, ungestört, man fliegt. Und genau so wie Jana stürzt der Leser ab, als ihre tote Freundin Melanie gefunden wird. Alles wird hektisch, dramatisch, traurig, spannend, ergreifend - und auch romantisch (Aber dazu verrate ich nichts!). 
Das Buch ist all das - und noch vieles mehr. Den Mörder zu finden ist nicht nur für Jana schwer, denn auch der Leser wird in die Irre geführt. Aber lest selbst!

Alles, was ich hier weiter schreiben würde, würde zu viel verraten. Soviel kann ich euch aber sagen: Es lohnt sich!