15. Februar 2019

Rezension: A Court of Mist and Fury


"A Court of Mist and Fury" von Sarah J. Maas

Bloomsbury

ISBN 978-1-4088-5788-5

Preis: 8,39€ (Taschenbuch)

Umfang: 624 (Englische Taschenbuchausgabe)

ACHTUNG! ES HANDELT SICH UM BAND 2 DER REIHE! SPOILER GEFAHR!

Inhalt:
Feyre hat es geschafft, ihren geliebten High Lord des Frühlingshofes, Tamlin, unter dem Berg zu retten. Gemeinsam kehren sie an seinen Hof zurück. Doch beide sind von den vergangenen Ereignissen geprägt - Tamlin versucht alles, um Feyre zu beschützen und geht sogar so weit, dass er sie gegen ihren Willen im Haus einsperrt, wohingegen Feyre ihren Albträumen nicht entkommen kann und es nicht aushält, tatenlos herum zu sitzen. Immer mehr bekommt Feyre das Gefühl, von Tamlins Beschützerinstinkt erdrückt zu werden. Bis Rhysand vom Hof der Nacht auftaucht und Feyres Teil ihres Handels einfordert: Ihre Anwesenheit am Hof der Nacht, für eine Woche pro Monat. Und so beginnt für Feyre am gefürchteten Hof der Albträume eine Reise, wie sie sie nicht erwartet hätte.

Cover:
Wie ich bereits in meiner Rezension zu A Court of Thorns and Roses (Bd.1) geschrieben habe, finde ich die Farbe des englischen Covers etwas zu dominant. Besser gefällt mir auch bei Band 2 das Cover der deutschen Ausgabe.

Schreibstil:
Meine Meinung zu Sarah J. Maas' Schreibstil wird sich nicht mehr ändern, immerhin gehört sie mittlerweile zu meinen Lieblingsautoren - mitunter wegen ihres Schreibstils. Erneut hat sie es geschafft, mich mit ihren Worten in ihren Bann zu ziehen, sodass ich A Court of Mist and Fury nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Geschichte:
Die Geschichte nimmt einen ganz anderen Verlauf, als ich es erwartet hatte. Anfangs war ich nicht sehr angetan von dem Gedanken, dass Feyre anfängt, sich bei Rhysand wohler zu fühlen als bei Tamlin. Doch Tamlins Beschützerinstinkt nimmt immer größere Ausmaße an, wodurch Feyre sich eingeengt fühlt. Als er sie mit seiner Macht im Haus einsperrt und dort zurück lässt, kommt Rhysand ihr zur Hilfe und bringt sie - wie schon einige Male zuvor - an seinen Hof. Nach diesem Erlebnis beschließt Feyre, am Hof der Nacht bei Rhysand zu bleiben und vorerst nicht zu Tamlin zurück zu gehen. Je mehr Zeit vergeht, desto entschlossener wird sie, nie wieder an den Frühlingshof zurückzukehren. Sie lernt neben Rhysands Cousine auch noch weitere Mitglieder seines Hofes kennen und muss feststellen, dass der High Lord des Hofs der Nacht keineswegs so grausam ist, wie man sich erzählt. Schnell lernt Feyre, Rhysand und seinem Hof zu vertrauen und schließt sich Ihnen im Kampf gegen die Gefahr aus Hybern an.

Charaktere:
Bei den Charakteren tut sich in A Court of Mist and Fury recht viel.
Auf der einen Seite haben wir Tamlin, den wir in Band 1 der Reihe lieben gelernt haben. Doch nachdem Feyre sie alle gerettet hat, verändert er sich sehr zum negativen, sodass man als Leser schnell den dunklen Rhysand sympathischer findet und von TeamTamlin zu TeamRhysand wechselt.
Feyre hat sich ebenfalls sehr verändert, allerdings zum positiven meiner Meinung nach. Sie lässt sich nicht mehr sagen, was sie tun soll, und ist nicht mehr nur damit zufrieden, im Haus zu sitzen und zu malen. Sie will handeln, will wieder gut machen, was sie unter dem Berg zu tun gezwungen war. Dass sie damit bei Rhysand besser aufgehoben ist, habe ich schnell eingesehen.
Dadurch, dass Feyre an den Hof der Nacht geht, lernen wir viele neue Charaktere kennen. Neben Mor lernen wir Cassian, Azriel und Amren kennen, alles Mitglieder des Inneren Kreises von Rhys Hof. Und wir lernen sie alle zu lieben! Denn jeder von ihnen bringt andere Facetten mit und selbst die düstere Amren hat es geschafft, dass ich sie nicht mehr missen möchte!

Fazit:
Alles in allem wieder einmal super gelungen! Die vielen Veränderungen kommen überraschend und hart, passen aber super in das Gesamtbild der Reihe und machen Lust auf mehr. Vor allem das offene Ende lässt die Vorfreude auf Band 3 ins Unendliche wachsen!

Cover: 🌖 (75/100)
Schreibstil: 🌕 (100/100)
Geschichte: 🌕 (100/100)
Charaktere: 🌕 (100/100)
Gesamtpaket: 🌕 (100/100)