20. April 2019

Rezension: A Court of Frost and Starlight





"A Court of Frost and Starlight" von Sarah J. Maas

Bloomsbury

ISBN 978-1-4088-9032-5

Preis: 7,99€

Umfang: 229 Seiten

ACHTUNG! SPOILER-GEFAHR! ES HANDELT SICH UM BAND 4 DER REIHE!

Inhalt:
Der Krieg ist vorüber. Während die Wunden heilen, bereitet sich Feyre gemeinsam mit ihrer Familie auf ihre erste Wintersonnenwende als High Lady des Hofs der Nacht vor. Das Fest soll ihnen allen Freude bringen, sie ablenken und den ein oder anderen friedlich zusammenbringen. Doch die Spuren, die der Krieg hinterlassen hat, sind tief und so überschattet die Vergangenheit aller dieses Fest der Freude und der Freundschaft.

Cover:
Oh mein Gott, dieses Cover ist ja noch viel schöner als die von Band 1 bis 3! Damit gewinnt meiner Meinung nach die englische Version des Covers haushoch gegen das deutsche Cover! Die goldene Schrift, die silberfarbenen Ranken und das atemberaubend schöne Kleid von Feyre sind nicht zu übertreffen.

Schreibstil:
A Court of Frost and Starlight ist dieses mal nicht hauptsächlich aus Feyres Sicht geschrieben. Auch aus Rhysands, Mors, Cassians und Nestas Perspektive erfahren wir die Geschichte rund um Feyres erste Wintersonnenwende als High Lady. Dieser ständige Perspektivwechsel hat mir sehr gut gefallen, da wir als Leser dadurch auch mehr über die Gefühle der anderen Charaktere lernen. Beispielsweise erfahren wir, wie es Mor geht, wenn sie ihrem Vater gegenüber steht, und wie Cassian seiner Mutter gedenkt.

Geschichte:
Endlich ist der Krieg mit Hybern vorüber und unsere lieben Freunde können den Frieden genießen. Doch der Frieden ist zerbrechlich und Rhys, Cassian und Azriel haben viel damit zu tun, diesen aufrecht zu erhalten. Währenddessen versucht Feyre, so gut sie kann den Bürgern von Velaris zu helfen und entdeckt dabei ihre Leidenschaft für das Malen neu, wodurch sie auch neue Freundschaften schließt. Ganz Velaris bereitet sich auf die Wintersonnenwende vor, denn das bedeutet Feiern im Kreise der Familie und das Austauschen von Geschenken. Feyre und ihre Familie bereiten ebenfalls ihr Fest vor, wobei sie versuchen durch das Planen und Kaufen von Geschenken die Wunden des Krieges zu vergessen.

Charaktere:
Wie schon gesagt, erfahren wir in Band 4 ein wenig mehr über die Gefühlswelt anderer Charaktere. Dadurch gewinnen diese noch mehr an Tiefe, als sie es bisher schon getan haben. Der ein oder andere hat sich aufgrund des Krieges leider verändert, sodass ich sagen muss, dass mir manche Charaktere nicht mehr so sympathisch waren. Trotzdem liebe ich sie alle, vor allem Rhys, Feyre, Cassian, Azriel und Mor!

Fazit:
Inhaltlich muss ich zugeben, dass nicht wirklich viel passiert ist. Es wird versucht, den Frieden aufrecht zu erhalten, wobei dies eher nebensächlich erscheint. Viel wichtiger und damit im Fokus des Buchs scheint die Wintersonnenwende zu stehen und die Frage, wer wem was schenkt. Doch das hat mich keineswegs gestört, denn ich finde, dass all unsere Lieblingscharaktere nach dem Krieg und seinen Folgen ein bisschen Ruhe verdient haben. Also habe ich genossen zu lesen wie unsere Lieben sich auf die Feiertage vorbereiten und diese verbringen. Für alle, die Band 1 bis 3 gelesen haben, ist auch Band 4 nur zu empfehlen! Und am Ende wird sogar auf den kommenden Band hingewiesen, auf den ich mich nun natürlich seeeeeehr freue!

Cover: 🌕 (100/100)
Schreibstil: 🌕 (100/100)
Geschichte: 🌕 (100/100)
Charaktere: 🌕 (100/100)
Gesamtpaket: 🌕 (100/100)