9. September 2019

Rezension: Könige der Finsternis

-




Auf einen Blick:
Autor: Nicholas Eames
Titel: Könige der Finsternis
Verlag: Heyne
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-453-31887-8
Preis: 16,99€
Umfang: 629 Seiten

Vielen Dank an die Random House Verlagsgruppe und an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Inhalt:
Clay Cooper ist schon seit vielen Jahren nicht mehr der Mann, der er einmal war. Er war nicht irgendein Mann: er war eine Legende, Anführer der berühmtesten Söldnertruppe, Drachenjäger, Riesentöter. Lange Zeit glaubt er, dass diese Tage ein Ende genommen haben und nicht wiederkehren würden. Doch dann steht eines Tages Gabriel vor seiner Haustür und bittet um Hilfe. Sein Plan ist es, mit Clays Hilfe die alte Truppe zusammen zu rufen und eine hoffnungslose Rettungsmission zu starten. Doch können sie die anderen Mitglieder der alten Truppe davon überzeugen, sie zu begleiten? Und können sie wieder zu den Helden werden, die sie einst waren, oder fordern die vergangenen Jahre ihren Tribut?

Cover:
Zu Beginn war ich kein großer Fan von dem Cover. Mit voranschreitender Kapitelnummer musste ich aber realisieren, wie passend und hilfreich das Cover ist. Zu sehen ist "die alte Truppe" mit all ihren Mitgliedern, was mir erst im Laufe des Buchs aufgefallen ist und dann aber sehr dabei geholfen hat, mir die Charaktere vorzustellen. Trotzdem muss ich sagen, dass mir das Cover insgesamt nicht so gut gefällt.

Schreibstil:
Einfach nur WOW! Ich hatte bisher noch nichts von Nicholas Eames gelesen, aber sein Schreibstil ist wirklich toll. Er beschreibt alles sehr detailliert, was die meiste Zeit wirklich gut ist, da man sich so als Leser die fantastische Welt, die Eames sich ausgedacht hat, besser vorstellen kann. Allerdings wurde es mir an manchen Stellen etwas zuuu ausführlich, wenn der Autor über zwei Seiten lang Nebencharaktere beschreibt (inklusive sehr komplizierter Namen), die im Prinzip keine Rolle im Buch spielen - sie kommen nur minimal kurz vor oder es wird nur von ihnen gesprochen / an sie gedacht. Ansonsten aber ein toller Schreibstil - vor allem sehr spannend!

Geschichte:
Ahhhhh ich liebe die Geschichte!!! Die Protagonisten (also die Mitglieder unserer Söldnertruppe) sind anfangs totale Antihelden, vor allem natürlich Clay Cooper, aus dessen Sicht wir die Geschichte miterleben dürfen. Ich finde die Idee wirklich gut, dass die Mitglieder der Truppe ihr Heldenhandwerk niedergelegt haben und ein (in den meisten Fällen) einfaches Leben führen. Als dann Gabriel (der Goldene Gabe) mit einem Problem auftaucht, welches die Zusammenführung der Truppe zur Lösung erfordert, müssen unsere Protagonisten ihr altes Handwerk - das eines Helden - widerwillen erneut aufnehmen.
Die Geschichte ist total spannend, was natürlich von Eames' Schreibstil unterstützt wird. Es ist eine lange Reise, um den Ort, an dem die Rettungsmission stattfinden soll, zu erreichen, und auf diesem Weg lauern viele Gefahren und Hindernisse. Wir verfolgen also Clay und Gabe, wie sie sich auf den Weg zu den anderen Truppenmitgliedern machen. Dabei treffen wir auf andere Söldner, Kopfgeldjäger und - um den Fantasy Anteil perfekt zu machen - viiiele Monster: Ghule, Riesen, Zentauren, Drachen, Chimären, und, und, und.

Fazit:
Ihr liebt Fantasy? Ihr liebt Kämpfe mit Schwert und Schild (wahlweise auch Axt oder Sense)? Ihr lest gerne von Magiern und ihren Zaubersprüchen? Und von Monstern und Heldentaten? Eine hoffnungslose Rettungsmission von ehemaligen Helden klingt spannend für euch? Dann solltet ihr Könige der Finsternis lesen! Ich habe jede der 629 Seiten geliebt und gebe eine klare Kaufempfehlung!

Bewertung:
Cover: 🌖
Schreibstil: 🌕
Geschichte: 🌕
Charaktere: 🌕
Gesamtpaket: 🌕