18. September 2019

Rezension: King of Scars - Thron aus Gold und Asche





Auf einen Blick:
Titel: King of Scars - Thron aus Gold und Asche
Autorin: Leigh Bardugo
Verlag: Knaur
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-426-22700-8
Preis: 16,99€
Umfang: 505 Seiten

An dieser Stelle möchte ich mich beim Knaur Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken!

Klappentext:
Freibeuter. Soldat. Bastard. Überlebender. Herrscher. Nikolai Lantsov hat schon viele Titel getragen, doch "Zar" ist bislang der gefährlichste davon. Niemand weiß, was der junge Herrscher Ravkas während des blutigen Bürgerkrieges durchgemacht hat - und wenn es nach ihm geht, soll das auch so bleiben. Denn seither regt sich eine dunkle Magie in ihm, die alles zu zerstören droht, was er aufgebaut hat.
Während die legendäre Grisha Zoya verzweifelt versucht, Nikolais gefährliches Geheimnis zu wahren und ihn in seinem Kampf gegen die düstere Macht zu unterstützen, sammeln sich an den Grenzen Ravkas bereits neue Feinde, und der junge Zar muss sich der wachsenden Bedrohung für sein geschwächtes Land stellen. 

Cover:
Ich liebe, liebe, liebe es! Es ist golden, es hat eine spiegelnde Oberfläche und es sieht so toll aus! Zu sehen ist das Wappen von Nikolai Lantsov in der Mitte, in den Ecken befinden sich Anspielungen auf Charaktere und Orte, die im Buch vorkommen, um euch nicht zu spoilern, werde ich diese nicht näher erläutern. Was aber klar ist, ist, dass das Cover wahnsinnig gut zum Inhalt (und auch zum Titel) passt!

Schreibstil:
Hach, was soll ich sagen... An Leigh Bardugos Schreibstil habe ich schon lange nichts mehr auszusetzen. Was mir hier sehr gut gefallen hat, sind die unterschiedlichen Perspektiven, aus denen wir die Geschichte erleben. So war es auch schon in Das Lied der Krähen, und ich finde, dass man so einen noch besseren und sehr umfangreichen Einblick in das Geschehen bekommt.

Geschichte:
Die Geschichte von King of Scars gefällt mir sehr, sehr gut. Ich muss dazu sagen, dass man als Vorwissen Das Lied der Krähen, Das Gold der Krähen und die Grisha Trilogie gelesen haben sollte. In meinem Fall war das Vorwissen eeetwas unvollständig, da ich den dritten Band der Grisha Reihe noch nicht gelesen habe und es eine ganze Zeit her ist, dass ich Teil eins und zwei, sowie die Krähen Duologie gelesen habe. Trotzdem konnte ich alles gut verstehen und mir die fehlenden Puzzleteile beim Lesen zusammenreimen.
(Für diejenigen unter euch, die die eben genannten Bücher noch nicht gelesen haben, folgen nun Spoiler)
Nikolai gefällt mir gut in seiner Rolle als Zar, vor allem mit Zoya und anderen bekannten Gesichtern an seiner Seite. Die Schwierigkeiten seines Landes belasten ihn sehr und das wird auch gut dargestellt. Die dunkle Macht, die immer wieder von ihm Besitz ergreift, kommt erschwerend dazu. Ich fand es total spannend, wenn Nikolai sich verwandelt hat und vor allem Zoyas Anteil an dem Ganzen ist gut gelungen. Die Auflösung, die wir am Ende dafür geliefert bekommen, klingt an sich plausibel - und mehr möchte ich nicht dazu sagen, um mögliche Spoiler zu vermeiden!
Die Geschichte um Nina hat mir ebenfalls gut gefallen! Ich war sooo froh, dass Nina wieder eine Rolle spielt, da ich sie in Das Lied der Krähen wirklich gemocht habe. Besonders gut finde ich, dass wir als Leser hier noch ein wenig von ihrer Trauer um Matthias mitbekommen, was am Ende von Das Gold der Krähen etwas zu kurz gekommen ist. Ihre Zusammenarbeit mit Adrik und Leoni ist schön mitzuverfolgen und dank Ninas Sinn für Humor auch immer wieder lustig zwischendurch. Die Mission, auf der die drei sind, finde ich wirklich spannend und ich habe mich immer wieder gefreut, wenn ein Kapitel aus Ninas Sicht geschrieben wurde. Erst ab der Mitte des Buchs wollte ich dann auch unbedingt wissen, wie es bei Nikolai weitergeht, denn dort wurde es auch von Seite zu Seite spannender!

Fazit:
Wem die Krähen Duologie und die Grisha Reihe gefallen hat, der kommt um King of Scars nicht herum. Es ist toll zu sehen, wie die Geschichte um beliebte Charaktere weitergeht und die Geschichten der Duologie und der Triologie weiter vermischt werden und Zusammenhänge deutlich werden, die man vorher nicht gesehen hat. Ich gebe also eine klare Leseempfehlung ab, meine Lieben!

Bewertung:
Cover: 🌕 (100/100)
Schreibstil: 🌕 (100/100)
Geschichte: 🌕 (100/100)
Charaktere: 🌕 (100/100)
Gesamtpaket: 🌕 (100/100)