19. Dezember 2019

Rezension: Throne of Glass - Der Verwundete Krieger





Auf einen Blick:
Titel: Throne of Glass - Der Verwundete Krieger
Autorin: Sarah J. Maas
Verlag: dtv
Format: TB
ISBN: 978-3-423-71807-3
Preis: 13,95€
Umfang: 824 Seiten

Nachdem ich seit ca. einem Jahr die Throne of Glass Reihe nicht weitergelesen habe, freue ich mich umso mehr, endlich mit euch über den sechsten und vorletzten Band der Reihe sprechen zu können. Endlich hat mein Weg mich wieder zurück nach Adarlan, nach Terrasen, und zum ersten Mal nach Antica geführt. Aufgrund meiner Euphorie, was diese Reihe und nun auch diese Rezension angeht, wird es mir nicht gelingen, mich kurz zu fassen. Entschuldigt also bitte die Ausführlichkeit dieser Rezension (Spoiler werden wie immer angekündigt)!

Inhalt:
Chaol Westfall, ehemaliger Captain der königlichen Garde von Adarlan und nun rechte Hand des neuen Königs, reist gemeinsam mit seiner Gefährtin Nesryn zum südlichen Kontinent in die Stadt Antica. Zum einen, um den Großkhan um eine Armee zur Unterstützung von Aelin Ashryver Galathynius im Krieg gegen die Valg zu bitten. Zum anderen, um Chaols schwere Wunde in der Torre heilen zu lassen, denn dank dieser Verletzung ist er an einen Rollstuhl gebunden, der es ihm unmöglich macht, der Mann zu sein, der er vor seiner Verletzung gewesen ist. Doch als Chaol und Nesryn im Palast des Großkhans ankommen, ist die Situation eine andere als erwartet: die jüngste Tochter des Großkhans, Prinzessin Tumelun, hat erst kurz zuvor Selbstmord begangen und die Herrscherfamilie befindet sich in der Trauerzeit. Deshalb ist der Großkhan zwar gewillt, Chaol und Nesryn als seine Gäste willkommen zu heißen, lässt sich aber nicht zu einer Audienz überreden, da er sich um seine trauernde Frau kümmert. So konzentriert Chaol sich auf seine Heilung - und begegnet in diesem Zusammenhang der jungen Heilerin Yrene Towers. Die begehrte Heilerin der Torre, die in naher Zukunft zur Hohen Heilerin ernannt werden soll, ist aber alles andere als gut zu sprechen auf diesen Lord aus Adarlan. Ihre Vergangenheit lässt sie Chaol mit Hass begegnen, doch trotzdem fügt sie sich ihrer Aufgabe und beginnt mit dem Heilungsprozess. Doch Chaols Wunde hat ihren Ursprung in dunkler Magie, und so stößt Yrene vor ein Problem, welches sie mit allen Mitteln und der Hilfe Chaols zu lösen versucht. Allerdings wird schnell klar, dass die dunklen Mächte, die Schuld an der Verletzung sind, auch aktiv der Heilung entgegen wirken. Denn die Valg sind schon längst an den Ufern Anticas angelangt und wirken ihre Intrigen bereits am Hof des Großkhans. Deshalb arbeitet Nesryn, während Chaol und Yrene mit dem Heilungsprozess beschäftigt sind, mit dem Prinzen Sartaq zusammen, der nicht an den Selbstmord seiner jüngsten Schwester glaubt, sondern jene dunklen Mächte dahinter vermutet, gegen die Aelin im nördlichen Kontinent zu kämpfen versucht. Gemeinsam mit dem Prinzen macht Nesryn sich auf, mehr über die Valg und ihren Ursprung zu erfahren. Und so machen Nesryn und Sartaq, aber auch Chaol und Yrene einige schreckliche Entdeckungen, die den Verlauf des Krieges verändern könnten. Wird es ihnen gelingen, die Armee des Großkhans als Unterstützung zu erhalten und mit dieser nach Terrasen zurückzukehren? 

Cover
Wie ich bereits in meinen Rezensionen zu den vorherigen Bänden der Reihe geschrieben habe, bin ich kein großer Fan der Cover. Auch im Fall von Der Verwundete Krieger ist dies wieder so, auch wenn das Cover natürlich zum Inhalt des Buchs passt, da es Chaol Westfall, einen unserer Protagonisten aus diesem Band, zeigt.

Schreibstil:
Sarah J. Maas gehört seit einiger Zeit, eigentlich seit ich mit Throne of Glass begonnen habe, zu meinen absoluten LieblingsautorInnen. Hier hat sie es erneut geschafft, mich mit ihrem flüssigen, fließenden Schreibstil in ihren Bann zu ziehen, und das sogar so gut, dass mir die ca. 800 Seiten als viel weniger vorkamen. Zu keinem Zeitpunkt wurde die Geschichte durch den Schreibstil langatmig oder langweilig. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, sowohl zu Beginn als auch in der Mitte und zum Ende des Buchs! Ein grandioser Schreibstil, liebe Frau Maas! 

Geschichte
Da ich seit einem Jahr nicht mehr in die Welt von Throne of Glass abgetaucht bin, war es für mich ganz gut, dass es im sechsten Band der Reihe nicht um Aelin und ihre Gefährten geht, sondern um Chaol und Nesryn, die sich zu zweit auf eine Mission begeben. Es fiel mir sehr leicht, mich wieder in die Geschichte einzufinden, und schon auf den ersten Seiten habe ich gemerkt, wie sehr ich die von Sarah J. Maas erschaffene Welt und ihre Charaktere liebe. Chaol und Nesryn hatten mir schon immer gut gefallen und so fand ich es sehr schön, nun wieder mehr von den beiden zu erfahren. Die ganze Geschichte des sechsten Bands ist unglaublich schlüssig und spannend, ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen. Dazu kommt, das wahnsinnig tolle neue Charaktere zu der Geschichte dazu kommen, wie etwa Prinz Sartaq, Prinzessin Hasar oder Yrene Towers. Sie machen die Erlebnisse in Antica erst wirklich gelungen! 
Was mir an der Geschichte des sechsten Bands am besten gefallen hat, ist dass viele Erzählstränge der vorherin Bände miteinander verknüpft werden. So erfahren wir z.B., welche Verbindung es zwischen Aelin und Yrene gibt, über die wir als Leser auch in dem Buch Throne of Glass - Celaenas Geschichte Novella I-V mehr erfahren können. Außerdem erfahren wir durch Chaol und Yrene bzw. Nesryn und Sartaq mehr über die Geschichte der Valg. Zudem wird durch Verknüpfungen deutlich, dass dieser Band zeitlich parallel zu seinem Vorgänger, Die Sturmbezwingerin, einzuordnen ist, denn immer wieder erhält Chaol Nachricht von den Kindern des Großkhans und ihren Spionen, die ihm von den Ereignissen um Aelin und seinen König, Dorian, berichten. Diese Verknüpfungen sind absolut stimmig und machen die Geschichte wirklich grandios! 

Fazit
Der Verwundete Krieger ist ein absoluter Pageturner! Sarah J. Maas hat es mal wieder geschafft, uns in das Universum von Throne of Glass zu entführen und schafft mit diesem sechsten Band eine tolle Verknüpfung und Ergänzung mit und zu den vorherigen Bänden und dem Buch zur Vorgeschichte Aelins. Mir ist bewusst, dass ich gerade ein großes Loblied auf dieses Buch singe, aber das ist meiner Meinung auch angebracht. Wenn ihr also die Throne of Glass Reihe bereits angefangen habt oder das noch vorhaben solltet (dringende Empfehlung meinerseits), dann kommt ihr um diesen grandiosen Band nicht herum und deshalb gibt es von mir eine klare Leseempfehlung an euch. 
Auf Instagram (annasweltderbuecher) freue ich mich sehr darüber, mich genauer mit euch über das Buch und generell diese Reihe auszutauschen, scheut euch also nicht davor, mich dort anzuschreiben! 

Bewertung
Cover: 🌟🌟
Schreibstil: 🌟🌟🌟🌟🌟
Geschichte: 🌟🌟🌟🌟🌟
Charaktere: 🌟🌟🌟🌟🌟
Gesamtpaket: 🌟🌟🌟🌟🌟

Und so geht es weiter