23. März 2020

Rezension: The Legend of Zelda - Oracle of Seasons / Oracle of Ages





Auf einen Blick:
Titel: The Legend of Zelda - Oracle of Seasons / Oracle of Ages
Autor: Akira Himekawa
ISBN: 978-3-8420-3233-0
Preis: 14,00€
Umfang: 403 Seiten

Inhalt (Oracle of Seasons):
Der junge Link verlässt seine Heimat auf den Wunsch seines Großvaters hin, um ein Ritter der Königsfamilie zu werden - denn das ist es, was seine Vorfahren waren: Ritter. Doch Link ist noch jung und unsicher, was er mit seinem Leben anfangen möchte. Auf seiner Reise begegnet er einer Schaustellergruppe und der talentierten Tänzerin Din. Schnell wird ihm klar, dass er mehr Zeit mit den Schaustellern - mit Din - verbringen will, und so schließt Link sich ihrer Gruppe an. Doch die Gefahr lauert ihnen bereits auf, denn Din ist das Orakel der Jahreszeiten und damit das Ziel des bösen Onox, dem General der Finsternis. Links Mut wird auf eine harte Probe gestellt - kann er gegen das Böse bestehen? 

Inhalt (Oracle of Ages)
Link ist Ritter der Leibgarde von Prinzessin Zelda. Von der bösen Veran getäuscht ermöglicht er es der Finsternis, Nayru, das Orakel der Zeit, in die Vergangenheit zu entführen, wo Veran Links Vorfahren auslöschen und ihn so vernichten will. Doch das ist nicht ihr einziges finsteres Ziel, wie Link schnell herausfindet. Kurzerhand ergreift er die Harfe des Orakels und reist Veran und Nayru in die Vergangenheit hinterher. Hier trifft Link auf seinen Vorfahren Raven, einen Ritter, der die List des Bösen zu hinterschauen vermag. Veran versucht, die Königin der Vergangenheit zu täuschen, um ihre Pläne in die Tat umzusetzen, und Link und Raven müssen sie aufhalten - und Nayru befreien! Wird Link es schaffen, die Vergangenheit und gleichsam die Zukunft zu retten? 

Cover
Das Cover reiht sich in die Reihe der Perfect Editions ein, ist aber wie seine Vorgänger eher schlicht und nichtssagend. 

Illustrationen
Die Illustrationen des Mangas sind wie immer in der The Legend of Zelda Reihe unglaublich schön. Ich fühle mich total an das erste Game der Reihe erinnert, Ocarina of Time, welches ich immer auf der N64 gespielt habe bzw. immernoch spiele. Von allen Zelda-Spielen ist dies meine liebste Version von unserem Helden Link. 

Geschichte(n)
Beide Geschichten sind wirklich süß. Natürlich sind sie nicht besonders tiefgreifend, aber das darf man hier als Leser auch nicht erwarten. Hier geht es eher darum, etwas mehr über den Helden Link zu lesen und seine Abenteuer, die er besteht; hier geht es um Nostalgie - für mich sowie für alle anderen Zelda-Fans da draußen. 
Oracle of Seasons und Oracle of Ages hängen, wie die Titel bereits verraten, in gewisserweise zusammen. Oracle of Ages spielt ziemlich unmittelbar nach den Ereignissen aus Oracle of Seasons, was nicht nur an dem Beginn der Geschichte, sondern auch an den vorkommenden Charakterne zu erkennen ist. Das hat mir auf jeden Fall gut gefallen; hätten die beiden Geschichten nichts miteinander zu tun gehabt (abgesehen von dem gemeinsamen Protagonisten Link), so wäre es doch etwas komisch gewesen, beide Geschichten in einem Buch direkt hintereinander zu lesen. So aber passt es sehr gut und es macht Spaß, Links Weg als Ritter auch in Oracle of Ages weiterzuverfolgen. 
Die Charaktere sind, passend für Mangas, etwas überspitzt dargestellt, aber allesamt wirklich gelungen. Ich hätte von dem einen oder anderen Nebencharakter gerne mehr erfahren. 

Fazit
Natürlich ein Muss für jeden Fan von The Legend of Zelda. Ich persönlich fand diesen Manga nicht ganz so gut wie Ocarina of Time oder Majora's Mask, was aber vielleicht daran liegen kann, dass ich zu Oracle of Seasons / Oracle of Ages keinen Spielvorgänger kenne bzw. gespielt habe. Trotzdem haben mir die beiden Geschichten gut gefallen und ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen. 

Bewertung:
Cover: 🌟
Geschichte: 🌟🌟🌟
Illustrationen: 🌟🌟🌟🌟🌟
Charaktere: 🌟🌟🌟
Gesamtpaket: 🌟🌟🌟,5